Kerber freut sich auf Olympia: "mein Kindheitstraum"

+
Angelique Kerber freut sich auf die Olympischen Spiele in Rio. Foto: Jakub Kaczmarczyk

Leipzig (dpa) - Angelique Kerber freut sich nach ihrem Australian- Open-Triumph schon auf die nächsten Herausforderungen, vor allem aber auf ihre zweiten Olympischen Spiele.

"Wir haben noch drei Grand Slams in diesem Jahr, wir haben Rio. Ich war noch nie in Rio, und das war immer so mein Kindheitstraum", sagte die 28-Jährige im ZDF-"Morgenmagazin". Die Sommerspiele in Brasilien werden "ein Highlight" in ihrer Karriere, erzählte die neue Nummer 2 der Tennis-Welt, die am vorigen Samstag in Melbourne ihren größten Erfolg gefeiert hatte.

Olympia ist auch für Kerber das Größte. "Ich war vor vier Jahren schon in London. Jetzt das zweite Mal dabei sein zu können, das wird etwas sehr Schönes", meinte Deutschlands neue Tennis-Königin. "Ich freue mich auf jeden Fall auf alles, was jetzt noch kommt in den nächsten Monaten."

An diesem Wochenende bestreitet Kerber mit den deutschen Tennis-Damen in Leipzig das schwere Fed-Cup-Viertelfinale gegen die Schweiz. Die Stimmung vor dem Match sei "sehr gut", versicherte die Norddeutsche. "Wir haben eine gute Mannschaft, und das wird sich jetzt auch am Wochenende, denke ich, zeigen." Das Ziel sei "natürlich, das Match am Wochenende zu gewinnen. Wir werden alles geben", versprach sie. "Ich freue mich einfach auf die Atmosphäre auf dem Platz, auf die Zuschauer, auf die Fans, die kommen werden und uns natürlich unterstützen."

Weltgruppen-Draw 2016

Fed-Cup-Partie Deutschland - Schweiz

Deutsche Spielerinnen in der Weltrangliste

Schweizer Spielerinnen in der Weltrangliste

Doppel-Weltrangliste

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.