Kiels Handballer verlieren CL-Achtelfinal-Hinspiel

+
Domagoj Duvnjak und der THW Kiel mussten sich Pick Szeged 29:33 geschlagen geben. Foto: Tamas Kovacs

Szeged (dpa) - Die Handballer des THW Kiel haben auf dem Weg in das Viertelfinale der Champions League noch einen weiten Weg vor sich. Im Achtelfinal-Hinspiel setzte es für die Norddeutschen beim ungarischen Vertreter Pick Szeged eine 29:33 (14:16)-Niederlage.

Beste Werfer waren mit je sechs Treffern Gabor Ancsin für Szeged sowie Marko Vujin und Joan Cañellas für die Kieler, die beim Rückspiel am Mittwoch (18.30 Uhr) in heimischer Halle die Runde der besten acht Teams erreichen wollen.

Der deutsche Rekordmeister hatte in der Neuauflage des Viertelfinales aus der Vorsaison gut in die Partie gefunden. Spielmacher Domagoj Duvnjak sorgte für das 6:4 (12.), die Abwehr hatte Szegeds Spielmacher Dean Bombac im Griff und Torhüter Niklas Landin wehrte innerhalb von zwei Minuten zwei Siebenmeter ab. Im Anschluss mehrten sich aber die Fehler der "Zebras" und die Gastgeber enteilten auf 15:11 (27.). In der 40. Minute lagen die Norddeutschen mit 21:20 in Führung, doch erneut wurden zahlreiche Chancen leichtfertig vergeben.

Eine schwierigen Einstand hatte Europameister Christian Dissinger bei seinem Comeback nach seiner Verletzungspause. Erst nach zwei Fehlversuchen und einem Stürmerfoul gelang ihm der erster Treffer. Am Ende hatte er drei Tore auf seinem Konto.

Achtelfinale Champions League

Homepage THW Kiel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.