Schlanker schnell wie nie

Koch nach Diät und Weltrekord nicht satt

+
Marco Koch stellte über 200 Meter Brust einen neuen Weltrekord auf. Foto: Jörg Carstensen

Berlin (dpa) - Schlank wie nie schwamm Marco Koch schnell wie nie. Den Weltrekord von 2:00,44 Minuten über 200 Meter Brust schaffte Koch in Berlin deutlich leichter.

Nach seinem siebten Platz bei Olympia hatte der Darmstädter 13 Kilogramm innerhalb von sechs Wochen abgenommen. "Ich hoffe, dass so etwas andere motiviert. Dass man sieht, auch wenn es in Rio nicht so gut geklappt hat, direkt weitermachen, den Kopf nicht in den Sand stecken, neue Sachen auszuprobieren", sagte Koch. Bei der Reformdebatte im deutschen Schwimmsport ist der bekennende Tüftler anders als manch andere offen für Neuerungen. "Bis Olympia in Tokio kann man viel machen. Ich hoffe, dass da noch ein paar mitziehen."

Für die WM im Dezember in Kanada hofft Koch auf noch bessere Zeiten. "Ein paar Übergänge habe ich verbummelt und bin zu schnell angegangen", erklärte er die Reserven des Rekord-Rennens.

Die Diät von Ex-Weltmeister Mark Warnecke hat Koch im Spätsommer durchgezogen und dabei auch das Krafttraining nicht vernachlässigt. Die Frage, warum sie nicht schon vor Olympia dieses vermeintliche Erfolgsrezept probiert hatten, beantworten Trainer und Athlet unisono: Vor Rio wollte man kein Risiko eingehen. "Hinterher ist man immer schlauer", sagte Heimtrainer Alexander Kreisel dazu.

DM-Zeitplan

Startlisten und Ergebnisse

Wettkampfhalle

Nominierungsrichtlinien mit WM-Normzeiten

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.