Kommentar zu den Vorfällen beim KSV-Spiel: Verdorbener Festtag

Es war ein Risikospiel. Die Polizei musste einschreiten. Der KSV siegte zwar 1:0 gegen die Kickers Offenbach, doch es blieb ein fader Beigeschmack. Ein Kommentar von Frank Ziemke.

Was irgendwie die bedrückendsten Momente waren an diesem Samstag? Die Minuten nach dem Ende eines zwischenzeitlich skandalösen Derbys. Als die Spieler des KSV sich aufmachten zur Ehrenrunde.

Sie hätten es so verdient gehabt, richtig gefeiert zu werden. Aber: Es waren kaum noch Zuschauer da. Die meisten hatten das Stadion schleunigst verlassen.

Lesen Sie auch:

-Hessenderby wegen Ausschreitungen fast abgebrochen - KSV siegt 1:0

In diesen Momenten wurde noch einmal deutlich, wie sehr diejenigen, die sich so daneben benommen hatten, diesem Fußball schaden. Wie sehr sie, die wahrscheinlich noch glauben, für ihren Klub einzutreten, genau das nicht tun: Weil sie den Fußball nicht oder auf eine komplett missverstandene Art lieben.

So ein Derby könnte ein Feststag sein. Toll, wenn aus gut besuchten Fankurven dauerhaft Schlachtengesänge ertönen. Viel zu selten erleben wir das im Auestadion. Dass beiden Seiten nichts Witzigeres einfällt, als in jedem zweiten Gesang über die gegnerischen „Hurensöhne“ zu höhnen – Schwamm drüber. Das sind Mätzchen. Nicht mehr.

Für diejenigen auf beiden Seiten, die die Partie dann durch Provokation und Eskalation an den Rande des Abbruchs brachten, die ihre Klubs blamieren, fehlen einem einfach die Worte. Diese Unbelehrbaren werden sich noch gefeiert haben für ihren schwachsinnigen Auftritt.

Es bleibt so nur, Danke zu sagen. An das Schiedsrichtergespann, die Mannschaften, die Einsatzkräfte, die besonnen dafür gesorgt haben, dass dieses Spiel beendet werden konnte. Ach so, und dies natürlich: Löwen, Derbysieg! Respekt, das habt Ihr wirklich gut gemacht. 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.