Ziel: Nordhessische Nummer 1

Vision von KSV Baunatal-Sponsor Klapp: „KSV Hessen ablösen“

Verstärkt das Sponsoren-Team des KSV Baunatal: Gerhard Klapp. Foto: nh

Gerhard Klapp hat eine Vision. „Wir wollen den KSV Hessen als nordhessische Nummer 1 ablösen“, sagt der Unternehmer in seiner Eigenschaft als einer von vier Hauptsponsoren.

Das ist er neben Becker-Bedachungen, Geo-Fennel und VW beim künftigen Fußball-Hessenligisten KSV Baunatal. Eine Kampfansage an den Kasseler Nachbarn gibt es von Timo Gerhold, dem Vorstandsvorsitzenden des Gesamtvereins, zwar nicht, aber auch Gerhold erhofft sich „neue Impulse im sportlichen Bereich“.

Bei der Pressekonferenz, in deren Rahmen Klapp als neuer Baunataler Sponsor vorgestellt wurde, ist zudem deutlich geworden, dass Gerhard Klapp nicht zu den Sponsoren zu zählen ist, die eine gewisse Summe zur Verfügung stellen, um alle Entscheidungen den Vereinsvertretern zu überlassen. Der 67-Jährige bringt einen Co-Trainer und einen Sportlichen Berater mit. Während Co-Trainer Marco Seifert ein noch unbeschriebenes Blatt ist, blickt der Sportliche Leiter Udo Hoffmann auf eine Karriere als Spieler bei Dynamo Berlin, Motor Weimar und Motor Nordhausen zurück. In Nordhausen war der jetzt 72-Jährige, der auch als Sportlicher Berater beim Verbandsligisten Eschwege 07 fungiert, später als Trainer tätig.

Zurück zu Klapp: Die Zusammenarbeit zwischen dem KSV Baunatal und dem Lichtenauer Unternehmer wird mindestens zwei Jahre dauern, denn so lange ist die Laufzeit des Vertrags, den Gerhold und Klapp am Montag unterzeichnet haben.

Der Unternehmer, der sich gern als „Alphatier“ bezeichnet, hat den Ruf, sich als Sponsor von Sportvereinen häufig nicht langfristig zu engagieren. Jedenfalls dauerte sein Sponsoring bei den Kasseler Klubs KSV Hessen und BC Sport nicht besonders lange. Dazu sagt Klapp: „Leider musste ich feststellen, dass in manchen Vereinen das Management nicht in der Lage war, meine Vorstellungen zu verwirklichen.“

Willi Nebe, der Sportliche Leiter der Baunataler Fußball-Abteilung findet solche Ansagen nicht bedrohlich. Nebe glaubt, dass sich Klapp bei Meinungsverschiedenheiten auf einen Diskurs einlässt, damit schließlich einvernehmlich Entscheidungen gefällt werden können.

Nebes Sohn Tobias, der in den vergangenen Jahren zusammen mit Tobias Klöppner das Baunataler Trainerduo gebildet hat, muss sich in der kommenden Saison auf einen neuen Co-Trainer einstellen, findet dies jedoch nicht problematisch. „In Gesprächen mit Marco Seifert habe ich festgestellt, dass es gar nicht so schwierig sein wird, auf einen Nenner zu kommen“, sagt Tobias Nebe.

Aber warum ist Gerhard Klapp mit Seifert und Hoffmann im Schlepptau in Baunatal aufgetaucht? „Ich will sicher sein, dass kompetente Mitarbeiter da sind. Wir brauchen ein professionelles Team“, sagt der Lichtenauer Unternehmer.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.