KSV nach 2:1-Sieg in Mannheim auf Platz 2

Mannheim. Großartiger Jahresabschluss für den Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel. Die Löwen feierten nach einem 0:1-Rückstand noch einen 2:1-Sieg bei Waldhof Mannheim.

300 Kasseler Fans bejubelten nicht nur den Prestigeerfolg, sondern auch den Sprung auf Platz zwei. Die Mannschaft von Uwe Wolf kann so eventuell auf einem Platz in die Winterpause gehen, der die Qualifikation für die Aufstiegsspiele bedeuten würde, müssen allerdings hoffen, dass die Verfolger am kommenden Wochenende nicht punkten.

Klar aber, dass der Trainer hochzufrieden war. „Es ist toll, so in die Pause zu gehen“, freute sich Uwe Wolf, der mit seinen Wechseln entscheidend zu Wende beigetragen hatte. „Ich habe schon zur Pause gemerkt, dass die Mannschaft lebt. Wenn dann alle Wechsel so aufgehen, dann ist das für einen Trainer natürlich toll“, sagte Wolf.

Der hatte im ersten Durchgang überraschend Ricky Pinheiro in den Sturm beordert, Die Maßnahme ging aber auch deshalb nicht auf, weil Mannheim schnell das Heft in die Hand nahm. Der KSV verteidigte zwar gut, verlor aber zu häufig den Ball gleich wieder im Spielaufbau. Folge: Eine verdiente Führung der Gastgeber durch einen verwandelten Elfmeter von Martin Hess (26.). Zu diesem Zeitpunkt herrschte auch wieder gute Stimmung auf den Rängen, nachdem die Fans beider Lager zu Beginn zwölf Minuten geschwiegen hatten.

Im zweiten Durchgang aber, da wurde die Stimmung nur noch im Kasseler Block immer besser. Mit der Hereinnahme von Christian Henel als Spitze nahm der KSV das Heft in die Hand, Mannheim hatte außer einen Pfostenschuss von Ajdin Zeric(71.) nichts mehr zu bieten. „Danach habe ich gewusst, dass wir hier als Sieger vom Platz gehen“, sagte Wolf.

Seine Mannschaft hatte kurz zuvor ausgeglichen. Tobias Damm köpfte den Ball nach einer Flanke von Nico Hammann in die Maschen (63.). Und in der Schlussphase machte sich auch Wolfs Mut bezahlt, mit Gabriel Gallus und Ingmar Merle weitere offensive Kräfte zu bringen.

Ein wunderbar herausgespielter Konter brachte schließlich den Sieg. Henel bedient Merle, der drang von rechts in den Strafraum ein und traf mit einem satten Schuss zum 2:1 (81.). Es war zwei Minuten nach seiner Einwechslung Merles erste Ballberührung, die die Löwen und ihre Anhänger glücklich machte.

Von Frank Ziemke

So war der Liveticker

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.