Vier Tore in zehn Minuten

3:2 – Baunatal schlägt KSV Hessen im ersten Testspiel beider Rivalen

+
Luftduell: Enge Zweikämpfe wie hier Tim Philipp Brandner (in Schwarz) vom KSV Hessen und der Baunataler Nico Schrader lieferten sich die Nachbarn nur sporadisch. Die Löwen Adrian Bravo Sanchez (hinten links) und Sebastian Schmeer (rechts) sowie Mario Wolf (Zweiter von links) beobachten die Szene.

Espenau. Roger Neusel gab sich alle Mühe. In seiner Anmoderation erbat der Platzsprecher des ausrichtenden SV Espenau „nach einem langweiligen EM-Samstag heute ein richtig spannendes Fußballspiel“.

Erhört wurde er nur bedingt. Prickelnd verlief das Testspiel zwischen Hessenligist KSV Baunatal und Regionalligist KSV Hessen lediglich von der 17. bis zur 26. Minute. Am Ende gewannen die VW-Städter durch einen späten Treffer von Kyung Ho Lee 3:2 (2:2).

250 Zuschauer waren auf dem Sportplatz des SV Espenau erschienen und sahen in der ersten Hälfte gute Ansätze hüben wie drüben. Nach einer 15-minütigen Abtastphase verstärkten beide Mannschaften ihre offensiven Bemühungen und waren erfolgreich. Zunächst vollendete Lee einen Konter der Baunataler (17.), wenig später stand Sebastian Schmeer richtig und glich aus (21.). Tobias Damm bewies kurz darauf, dass er noch treffen kann und brachte die Löwen nach vorn (24.).

Mit dem Ausgleich von Tom Samson (26.) schien der Torhunger gestillt. Womöglich fanden aber auch die vorübergehend konfusen Abwehrreihen bloß zur Souveränität zurück. Fortan tat sich in den Sechzehnern wenig. Keiner der vier eingesetzten Torhüter konnte sich auszeichnen.

Hessenligist KSV Baunatal trifft auf den Regionalligisten KSV Hessen Kassel

Zwar war beiden Teams der Wille anzumerken, nicht verlieren zu wollen. Fürs Gewinnen taten sie jedoch nur wenig. Außer in der 79. Minute. Lee ließ sich vor dem Tor der Löwen, die auch ihren bisher letzten Neuzugang Lukas Iksal vom CSC 03 dabeihatten, die Chance zum Siegtor nicht entgehen.

„In der Startelf habe ich viele gute Ansätze gesehen“, sagte Tobias Cramer, neuer Trainer des KSV Hessen, und relativierte: „Klar, da waren einige etablierte Regionalligaspieler drin. Später hatten wir Jung und Wild auf dem Platz.“ Angetan war Cramer von seinen Torschützen: „Wenn Damm und Schmeer treffen, ist das schon mal positiv.“

Auch für sein Gegenüber Tobias Nebe überwogen die positiven Eindrücke aus dem ersten Test. „Wir haben vernünftig gegen den Ball gearbeitet und dem KSV Hessen auch fußballerisch Paroli geboten“, erklärte er und vermutete: „So ganz unverdient ist unser schließlich Sieg nicht gewesen.“

KSV Baunatal - KSV hessen Kassel 3:2

Baunatal: Zapico Lopez (46. Bielert) - Neumann (77. Krug), Schumannn (46. Sosa Perez), Wolf, Szczygiel (77. Krause) - Borgardt, Grashoff - Schrader, Antonio Bravo Sanchez (62. Ulas), Lee (82. Demirbas) - Samson (62. Werner)

KSV Hessen: Hartmann (46. Gorczyca) - Schmik (65. Üstün), Künzel, Giese, Unzicker (46. Najjer) - Brill (46. Lorenzoni) - Damm (46. Dawid), Evljushkin (65. Üstün), Adrian Bravo Sanchez (46. Lorenzoni), Brandner (65. Iksal) - Schmeer (46. Sattorov)

SR: Rübe (Vellmar) - Zuschauer: 250

Tore: 1:0 Lee (17.), 1:1 Schmeer (21.), 1:2 Damm (24.), 2:2 Samson (26.), 3:2 Lee (79.)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.