KSV Hessen will heute gegen TuS Koblenz eine Zuschauer-Bestmarke aufstellen

Bereit für den Rekord

Befreit den Rasen des Auestadions vom Schnee: Platzwart Yilmaz Aslan.
+
Befreit den Rasen des Auestadions vom Schnee: Platzwart Yilmaz Aslan.

Kassel. Trotz des Schneefalls in der Nacht zu gestern soll die Partie des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel gegen TuS Koblenz heute im Kasseler Auestadion stattfinden (Anpfiff: 14 Uhr). Das bestätigten gestern sowohl der KSV Hessen als auch die Stadt Kassel.

„Es gibt keine Probleme“, erklärte Gerhard Griesing vom Sportamt. Schiedsrichter Daniel Schlager reiste am Abend bereits aus Bietigheim an. Mit ihm sollte noch einmal der Platz kontrolliert werden. Griesing: „Zu 99 Prozent wird gespielt.“

Das bedeutet: Der KSV kann heute auf einen Rekord hoffen. Der Verein will die Zuschauerbestmarke für ein Regionalligaspiel in dieser Saison knacken. Bisher liegt der Rekord bei 8500 Besuchern, die sich die Partie zwischen Waldhof Mannheim und der Reserve des FSV Frankfurt ansahen. Die Löwen haben für die Begegnung heute bisher mehr als 7000 Karten verkauft, wobei ein großes Kontingent die Städtischen Werke abnahmen.

Mit vielen Fans im Rücken will der KSV einen optimalen Start in die Restrückrunde erwischen. Beim Abschlusstraining ging es konzentriert zur Sache. Dort gab es auch einen Fingerzeig auf die Aufstellung gegen Koblenz. Denn in der Elf mit den Stammkräften stand in der Innenverteidigung neben dem gesetzten Stefan Müller Neuzugang Sacir Hot. Er wird wohl heute den gesperrten Matthias Rahn ersetzen.

Ansonsten bildeten Enrico Gaede und Ricky Pinheiro die Doppel-Sechs im Mittelfeld, davor agierte Gabriel Gallus. Hoffnungen auf einen Einsatz von Anfang an kann sich auch Sebastian Schmeer machen, der im Abschlusstraining über die rechte Angriffsseite kam. In der Spitze agierte Christian Henel. Zunächst nur auf der Bank Platz nehmen werden daher zunächst wohl der zuletzt leicht angeschlagene Tobias Becker und Jonas Marz.

Von Florian Hagemann