Löwen beim Sieg gegen Kickers Würzburg mit starker erster Halbzeit – Konkurrenzkampf um die Plätze

4:1 – KSV feiert gelungene Generalprobe

Auf dem Weg zum 1:0: Andreas Mayer (rechts) entwischt Würzburgs Alexander Kunjevic und trifft.
+
Auf dem Weg zum 1:0: Andreas Mayer (rechts) entwischt Würzburgs Alexander Kunjevic und trifft.  

Kassel. „Für Siege in Testspielen gibt es keine Punkte“, sagt Uwe Wolf. Das stimmt natürlich, dennoch freut sich der Trainer des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen darüber, dass es in der Vorbereitung auf die Schlussphase dieser Saison so gut läuft.

Nun gab es auch noch eine gelungene Generalprobe vor dem Punktspielstart am kommenden Samstag im Auestadion gegen Koblenz. Auf dem G-Platz feierte der KSV einen 4:1-Sieg gegen den Bayern-Regionalligisten FC Kickers Würzburg.

Einen besonders starken Auftritt hatten die Löwen in den ersten 45 Minuten. Sehenswerte Treffer von Andreas Mayer (21. Minute) und Gabriel Gallus (35.) brachten die verdiente 2:0-Pausenführung, ehe eine schwächere Phase folgte, in der die Gäste aus Franken durch Frank Wirsching (56.) den Anschlusstreffer erzielten. „Solche Phasen gibt es in jedem Spiel“, sagt Wolf, der dennoch mit seiner Truppe hochzufrieden war. „Wir haben den Ball laufen lassen, Druck auf den Gegner ausgeübt und uns von der Schwächeperiode nicht beirren lassen“, sagte der Trainer.

Sein Team schaffte es in den zweiten 45 Minuten zwar nicht mehr, an die gute erste Halbzeit anzuknüpfen, aber schließlich hatte der KSV das Spiel wieder im Griff. Jonas Marz startete zu einem Alleingang, wurde im Strafraum gefoult, und Mayer verwandelte den Elfmeter in der 74. Minute zum vorentscheidenden 3:1.

Der Treffer zum 4:1-Endstand (80.) unterstrich, dass es in der Truppe einen spannenden Konkurrenzkampf gibt. Es waren nämlich die Youngster Benjamin Trümner und Gianluca Maresca, die ihre großen Auftritte hatten. Balleroberung, Sprint, Pass: Trümner demonstrierte in dieser Szene sein großes Talent, und Maresca verwandelte per Direktschuss aus Nahdistanz. Wolf freut sich, dass nicht nur Trümner und Maresca, sondern auch Marco Dawid und Ersatztorwart Tobias Schlöffel Fortschritte machen. Koblenz kann kommen.

KSV Hessen: Nulle - Gundelach, Hot, Müller, Hammann - Pinheiro (46. Marz), Gaede - Schmeer (46. Trümner), Gallus (65. Riske), Mayer (76. Maresca) - Henel SR: Orschulok(Baunatal). Z: 150 Tore: 1:0 Mayer (21.), 2:0 Gallus (35.), 2:1 Frank Wirsching (56.), 3:1 Mayer (74./Foulelfmeter), 4:1 Maresca (80.)

Von Gerd Brehm