Siegtor in der 88. Minute

2:1 gegen Worms - Feigenspan lässt KSV spät jubeln

Kassel. Erstes Heimspiel des Jahres im Auestadion - und erster Sieg 2016 für den Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel.

Gegen Wormatia Worms brauchten die Löwen vor 1410 Zuschauern einigen Anlauf, doch Sylvano Comvalius und Mike Feigenspan sicherte den Gastgebern nach einem Rückstand den 2:1 (0:0)-Sieg.

Bis zur Pause gab es wenig Aufregendes. Der KSV kam nicht richtig ins Spiel, konnte offensiv kaum Akzente setzen. Nur zweimal wurde es gefährlich. Vor allem beim vielversprechende Vorstoß von Feigenspan, der in der 15. Minute über den linken Flügel davonzog, kurz vor dem Strafraum von Marco Metzger von den Beinen geholt wurde. Die Gastgeber reklamierten eine Notbremse, Schiedsrichter Timo Klein beließ es aber bei Gelb, weil in der Mitte noch ein Wormser mitgelaufen war.

Später strich ein Distanzschuss von Tobias Damm knapp am Tor vorbei (24.) - das war es dann aber auch bei den Löwen. Worms bestimmte die Partie, lange aber ohne dabei eine Torchance zu haben. Kurz vor der Pause aber hätten die Gäste bereits in Führung gehen können, als sie gleich mit zwei Spielern auf das Kasseler Tor zustürmten, Dennis Lemke aber grätschte im letzten Moment dazwischen, als Alper Acam auf Kevin Lahn quer legte.

Hier hatte der KSV noch Glück, kurz nach der Pause geriet er trotzdem in Rückstand. Akcam wurde im Mittelfeld nicht angegriffen, zog aus 25 Metern ab - und sein Flachschuss rutschte unter Kevin Rauhut ins Netz (53.). Die Löwen taten sich weiter schwer, kamen aber trotzdem zum Ausgleich durch den eingewechselten Comvalius. Nach einem langen Ball in den Strafraum scheiterte Damm zunächst an Torhüter Tim Paterok, im Nachschuss war Comvalius aber zur Stelle (63.).

Und jetzt plötzlich wurde es ein offener Schlagabtausch mit Vorteilen für die Gastgeber. Feigenspan hätte den KSV nach Damms Zuspiel in Führung bringen können (68.), schoss aber einen am Boden liegenden Verteidiger an, zwei Minuten später klärte Rauhut mit dem Fuß gegen Akcam. Und kurz vor Schluss, da jubelten die Löwen doch noch über den Sieg: Feigenspan zog von der linken Strafraumkante nach innen, zog ab und der Ball schlug neben dem rechten Pfosten ein. Der KSV hatte die Partie spät gedreht.

Kassel: Rauhut - Schmik, Brill (55. Giese), Perrey Lorenzoni - Lemke, Evljuskin, Pepic (55. Comvalius) - Damm, Girth, Feigenspan (90. Dawid)

Worms: Paterok - Auracher, Metzger, Maas, Stulin (90. Moh Anar) - Lahn (86. Schmitt), Loechelt, Pinheiro, Köksal, Saiti (80. Karwot) - Akcam

SR: Klein (Wiebelskirchen), Z: 1410

Tore: 0:1 Akcam (53.), 1:1 Comvaluis (63.), 2:1 Feigenspan (88.)

Gelbe Karten: Perrey, Feigenspan - Metzger, Köksal, Karwot

KSV gegen Wormatia Worms

Rubriklistenbild: © Fischer

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.