Die neuen Löwen in Marketing und Vorstand: Michael Krannich, Alexandra Berge und Daniel Bettermann

Sie halten die KSV-Fahne hoch

Neu beim KSV Hessen: (von links) Vermarkter Michael Krannich, Pressesprecherin Alexandra Berge und Marketing-Vorstandsmitglied Daniel Bettermann haben ihre Arbeit aufgenommen. Foto:  Hedler

Kassel. Sie sind die Neuen beim KSV Hessen. Nicht auf dem Spielfeld, sondern hinter den Kulissen. In unruhigen Zeiten treten Vermarkter Michael Krannich, Pressesprecherin Alexandra Berge und das neue Vorstandsmitglied Daniel Bettermann ihre Arbeit bei den Löwen an – und müssen sich zunächst einmal zurechtfinden beim Fußball-Regionalligisten. Wir stellen sie vor.

„Wir müssen viel aufarbeiten, schauen in alle Bereiche. Zudem führen wir Gespräche mit Ex-KSV-Größen und versuchen, sie wieder mit ins Boot zu holen.“

Daniel Bettermann

MICHAEL KRANNICH

Der 33-jährige Betriebswirt hat Sport- und Eventmanagement in Erding studiert. Parallel sammelte er erste Erfahrungen bei Fußball-Zweitligist Greuther Fürth und den Nürnberg Ice Tigers in der Deutschen Eishockey Liga. Zudem erhielt er Einblicke im Sponsoring-Bereich bei drei Fußball-Weltmeisterschaften und arbeitete zuletzt als Geschäftsführer beim Frauen-Bundesligisten FF USV Jena.

Und wie kam er zum KSV? „Als Giuseppe Lepore noch in Kassel tätig war, stand eine Stellenausschreibung für den Geschäftsführer-Posten im Kicker. Seitdem war der Kontakt zu Dirk Lassen und Bernd Mart nie abgerissen“, erzählt der gebürtige Thüringer. Der gelernte Werbekaufmann ist fest angestellt beim Verein und wird auch nach Kassel umziehen. „Meine Hauptaufgabe besteht darin, Struktur reinzubringen, Daten zu sichten und Konzepte zu entwickeln. Außerdem werten wir Umfragen aus, wie der KSV von außen gesehen wird“, sagt Krannich. Und weiter: „Wir müssen Gas geben, um uns ein Netzwerk aufzubauen, das dann stetig ausgebaut werden soll.“

DANIEL BETTERMANN

Der 35-jährige Politikwissenschaftler, der als Büroleiter der Bundestagsabgeordneten Ulrike Gottschalck tätig ist, arbeitet mittlerweile 15 Jahre ehrenamtlich für den KSV. „Es hat alles angefangen mit der Gestaltung der Internetseite für die Löwen. Auch die Videowand habe ich mit aufgebaut und betreut“, sagt Bettermann, der mal mit einem Informatik-Studium geliebäugelt hatte.

Es war dann ein „schnelles Bauchgefühl“, das ihm den Vorstandsposten im Bereich Marketing/Sponsoring einbrachte. „Ich war gerade an der Ostsee, als mich der Anruf aus Kassel erreichte. Ich habe mich dann dafür entschieden, weil ich dem Klub helfen will“, sagt der Nachfolger von Simon Eberle. Und wie sieht seine Arbeit aus? „Wir müssen viel aufarbeiten, schauen in alle Bereiche. Zudem führen wir Gespräche mit Ex-KSV-Größen und versuchen, sie wieder mit ins Boot zu holen. Von vielen hören wir: Der Virus ist da, aber die Löwen sind derzeit irgendwie eine verschmähte Liebe.“

ALEXANDRA BERGE

Die 42-jährige gelernte Buchhändlerin stammt aus Röhrenfurth bei Melsungen, hat Betriebswirtschaftslehre studiert und leitet seit 2010 die Geschäftsstelle des Kasseler Kunstvereins. Bei den Löwen kümmert sie sich nun im Vorstand um die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und PR. „Seit Kniegröße bin ich Fußballfan, seit ein paar Jahren auch Anhänger des KSV. Als ich gefragt wurde, ob ich das Amt übernehme, musste ich schon etwas überlegen“, sagte Berge.

„Ich habe mich dann aber ausführlich informiert und mir gesagt: Wenn ich das jetzt nicht mache, dann brauche ich mich auch nicht mehr auf der Tribüne sitzen und irgendetwas kritisieren.“ Die Pressesprecherin wird sich nun vor allem um die Außendarstellung des Vereins kümmern. „Ich merke, dass hier gemeinsam etwas entsteht, es entwickelt sich mehr und mehr ein Teamgeist“, sagt sie.

• Der KSV testet heute ab 14 Uhr gegen Drittligist Rot-Weiß Erfurt im Auestadion.

Von Torsten Kohlhaase

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.