Starke Löwen feiern tolles 2:0

Damm und Korb treffen beim verdienten Sieg des KSV Hessen gegen Stuttgarter Kickers

+
Drin ist der Ball: Tobias Damm (rechts) bejubelt seinen Treffer zum 1:0 gegen Stuttgarts ärgerlichen Torwart Lukas Königshofer.

Kassel. Der Spruch, der den Bus der Stuttgarter Kickers zierte, fiel ins Auge. „Auf die Blaue!“, stand da. Diese Aufforderung ließ Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel sich nicht entgehen.

Die Löwen schlugen ordentlich druff auf die Blauen. Das Ergebnis: Ein hochverdienter 2:0 (1:0)-Sieg gegen den Drittliga-Absteiger nach einer starken Leistung, die von 2000 Zuschauern bejubelt wurde.

Die Löwen lieferten schon überzeugende erste 45 Minuten mit wenigen Schönheitsfehlern, die ihr Torhüter souverän ausbügelte. Niklas Hartmann zeigte zweimal seine Stärke im eins gegen eins. In der 8. Minute war er Sieger als Yannick Thermann allein auf ihn zulief, später klärte er auch gegen den von links in den Strafraum eindringenden Mijo Tunjic.

Ansonsten aber galt: Es spielten die Löwen. Der KSV zeigte sich nicht nur bissig – so wie Trainer Tobias Cramer es gefordert hatte, er war auch spielerisch wirklich überzeugend. Immer wieder wurde nach Balleroberungen schnell in die Spitze gespielt, immer wieder sorgten von Nedim Pepic gefährlich getretene Eckbälle für Gefahr. Immer wieder kamen die Gastgeber zu guten Chancen.

2000 Zuschauer honorierten das. Immer wieder schallte das „KSV, KSV“ von den Rängen, schon zur Pause gab es anhaltenden Beifall. Kein Wunder, denn da führten die Gastgeber 1:0. Und dieser Treffer in der 27. Minute passte zum Spiel – er war richtig schön. Sergej Schmik nahm einen misslungenen Pass der Gäste auf, marschierte zur Grundlinie und schlug dann eine ganz präzise Flanke. Dankbarer Abnehmer in der Mitte: Tobias Damm, der per Kopf seinen zweiten Saisontreffer erzielte.

Und es hätte nicht bei diesem 1:0 bleiben müssen. Es gab ja Schmiks Schuss aus 25 Metern, als der Ball ans Toreck klatschte (11.). Es gab einen knapp vorbeirauschenden Schuss von Marco Dawid (40.) und eine weitere Möglichkeit für Damm (43.)

Das war wirklich sehr, sehr ansehnlich. Und es kam nach der Pause tatsächlich noch besser. Denn der KSV, er machte einfach so weiter. Natürlich verlegten sich die Löwen jetzt etwas mehr auf Konterspiel – doch sie waren jederzeit gefährlicher als die harmlosen Kickers, die sich an der immer stabiler stehenden KSV-Defensive die Zähne ausbissen. Auch der für den weiter fehlendend Nicolai Lorenzoni auf der linken Seite verteidigende Youngster Steven Rakk spielte tadellos.

KSV Hessen gewinnt 2:0 gegen die Stuttgarter Kickers

Und die Krönung des starken Kasseler Auftritts, die gab es in der 53. Minute. Da hatte Sascha Korb den Ball zum Freistoß nah an der linken Außenlinie liegen. Alles wartete auf eine Flanke. Doch was machte Korb? Er schlug das Leder Richtung kurzes Toreck. Wie frech war das denn? Und wie erfolgreich! Torhüter Lukas Königshofer war zwar noch mit den Fingerspitzen dran. Aber nur dran, heißt eben auch: Der Ball war drin!

Und dieses 2:0, das ließ der KSV sich nicht mehr nehmen. Er hätte durch Sergej Evljushkin (61.) noch das 3:0 erzielen können. Und er ließ außer einem Schuss von Alessandro Abruscia (84.) nichts zu. Es blieb beim 2:0. Und dieses 2:0 war hochverdient!

Der Ticker zum Nachlesen:

Live Blog Fußball-Regionalliga Südwest: KSV Hessen - Stuttgarter Kickers
 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.