Am Samstag kommt Hoffenheim II, am Dienstag Ulm

KSV Hessen geht mit Mut in die nächsten zwei Heimspiele

Zwei Heimspiele vor der Brust: KSV-Trainer Tobias Cramer.

Kassel. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel steht in der Heimtabelle nur auf Platz 14, obwohl er im heimischen Auestadion eine beachtliche Bilanz aufweisen kann.

Zwei Siege, ein Unentschieden, nur eine Niederlage. Der dafür recht schlechte Rang hat einen simplen Grund: Fast alle anderen Vereine haben bisher mehr Heimspiele absolviert. Das aber ändert sich nun, denn: Die Löwen spielen innerhalb der nächsten fünf Tage gleich zweimal vor eigenem Publikum.

Morgen empfängt die Mannschaft von Trainer Tobias Cramer die starke Reserve der TSG Hoffenheim, Anpfiff ist um 14 Uhr. Am Dienstag dann steht ab 19 Uhr das Duell gegen Aufsteiger Ulm an. Zwei Chancen, die Position im Mittelfeld der Tabelle zu stärken. Was Trainer Cramer Mut macht, ist eine Tatsache, die das 1:1 in Steinbach am vergangenen Wochenende unterstrichen hat: „Wir haben bisher gezeigt, dass wir in dieser Liga jederzeit konkurrenzfähig sind.“ Das gilt auch, wenn einige Leistungsträger fehlen.

Gegen den Tabellenvierten aus Hoffenheim wird sich die personelle Lage auch nicht verbessern: Neben den Langzeitverletzten Sascha Korb, Tim Welker und Niklas Künzel fallen weiterhin Nicolai Lorenzoni, Tobias Damm und Frederic Brill aus. Immerhin: Bei Brill und Damm gibt es die Hoffnung, dass sie gegen Ulm wieder dabei sein werden.

So liegt die Verantwortung einmal mehr auch bei denen, die erst nach und nach ins Rampenlicht rücken sollten: Steven Rakk zum Beispiel, Yassine Khadraoui und Nael Najjer. Sie sind dabei, mehr und mehr Stützen dieses Teams zu werden. (hag)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.