Löwen spielen nach dem Führungstor von Tobias Damm 1:1

KSV Hessen holt Punkt in Kaiserslautern

Früher Jubel der Löwen: Tobias Damm (rechts) bringt den KSV in der 16. Minute in Führung. Mit ihm jubelt links Sebastian Schmeer. Im Hintergrund der geschlagene Torhüter Benjamin Reitz. Foto: Hedler

Kaiserslautern. Im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage geblieben, einen Dreier aber verpasst: Der KSV Hessen Kassel kam bei der U23 des 1. FC Kaiserslautern zu einem 1:1.

Zur Pause hatte die Löwen nach einem Treffer von Tobias Damm noch geführt. Für die personell so gebeutelten Nordhessen war das trotzdem ein wichtiger Punkt auf dem Betzenberg.

Die Löwen mussten zur Beginn des Spiels erst einmal durchatmen, als Tino Schmidt für die Gastgeber gleich drei Chancen am Stück hatte. Trainer Tobias Cramer war wieder einmal zu Umbauarbeiten gezwungen. Steven Rakk fehlte verletzt, der angeschlagene Sergej Evljuskin saß nur auf der Bank.

Mit der ersten guten Chance ging der KSV aber gleich in Führung. Adrian Bravo Sanches spielte einen glänzenden Pass in die Spitze, den Tobias Damm aufnahm und zum 1:0 in der 16. Minute verwertet. Den Gästen spielte das natürlich in die Karten. Sie hatten das Selbstbewusstsein aus dem Derbysieg gegen Offenbach, sie konnten nun kontern – und sie verdienten sich die Führung. Sergej Schmik hatte kurz vor dem Treffer bereits einen sehenswerten Distanzschuss abgegeben, später verfehlte Sebastian Schmeer aus 20 Metern das Gehäuse knapp.

Aber auch Niklas Hartmann im Kasseler Tor konnte sich vor der Pause noch auszeichnen. Einen Schuss von Maximilian Dittgen, neben Osayamen Osawe und Robert Glatzel einer von drei Spielern aus dem Kader der ersten Mannschaft, holte der Keeper aus dem linken Eck (36.).

Trotzdem: Die Führung war verdient. Und auch nach dem Wechsel stand der KSV zunächst hinten sicher, ließ wenig zu. Nach und nach aber wurde Kaiserslautern stärker, hielt energischer dagegen. Es war nun ein abwechslungsreiches und spannendes Spiel, das auch einen bitteren Moment hatte: In der 59. Minute prallte Bravo Sanchez mit Torhüter Benjamin Reitz zusammen. Der Lauterer wurde mit einer Gehirnerschütterung ausgewechselt, für ihn kam Lennart Grill.

Und der Ausgleich, der fiel dann doch. In der 65. Minute bekamen die Gastgeber einen Freistoß zugesprochen, Michael Schindele war im Nachsetzen zur Stelle. Die Gastgeber drängten danach noch auf den Sieg, doch mit dem erneut sicheren Niklas Hartmann im Rücken ließen die Löwen nichts mehr anbrennen, sicherten das am Ende gerechte Remis. Am Samstag geht es für den KSV erneut auswärts weiter. Der Gegner heißt dann VfB Stuttgart II.

Von Maria Huber

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.