Sebastian Schmeer wird Mittwoch vor Anpfiff geehrt

KSV Hessen gegen Homburg: Hoffen auf den Traumtorschützen

Spielt heute wohl von Anfang an: Sebastian Schmeer.

Kassel. Wenn der KSV Hessen Kassel am Mittwoch im Auestadion in Kassel ab 19 Uhr auf den FC Homburg trifft, wird der Torschütze des Monats, Sebastian Schmeer, seit Langem vermutlich wieder in der Startelf sein.

Tobias Cramer, Trainer des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel, hatte ein besonderes Geschenk für jenen Mann, der bei den Löwen seit Samstag im Mittelpunkt steht. Zumindest antwortete Cramer auf die Frage, wie die Mannschaft und er Sebastian Schmeer, den Torschützen des Monats, gefeiert hätten, so: „Wir haben ihn beglückwünscht und dann auf den Trainingsplatz geschickt.“

Das nächste Spiel steht an: Mittwochabend gegen den Tabellenletzten FC Homburg, Anpfiff 19 Uhr. Das ist bei aller Freude über Schmeers Coup wichtiger als jede Lobhudelei für Einzelne. Immerhin stellt Cramer Schmeer dann doch eine etwas andere Belohnung in Aussicht: den ersten Startelf-Einsatz für den KSV seit dem 33. Spieltag der Saison 2014/2015. Damals ging es gegen Trier. Danach wurde Schmeer 13-mal eingewechselt, die Rückrunde der letzten Saison absolvierte er als geliehener Spieler für den Hessenligisten Borussia Fulda.

Nun ist er wieder da – und steckt voller Selbstbewusstsein, was die Tatsache beweist, dass er sich in der letzten Minute gegen Elversberg den Ball schnappte und den Elfmeter zum 1:1 verwandelte. Davon ab: Viele Alternativen hat Cramer auch nicht mehr: Allein vier Verteidiger fallen aus – mit der Folge, dass der für den Sturm vorgesehene Lucas Albrecht wohl wieder in der Abwehr ran muss.

Die personelle Lage ist aber nicht der Grund, weswegen Cramer vom schwierigsten Spiel der nächsten Wochen spricht, wenn er über die heutige Partie redet. Die Homburger seien wesentlich stärker, als es der letzte Tabellenplatz ausdrücke. „Die haben eigentlich eine überragende Truppe. Aber irgendwie sind sie in einen negativen Lauf geraten.“ Jetzt hieße es, den von den Saarländern ausgerufenen Abstiegskampf anzunehmen und dagegenzuhalten. Es soll nicht passieren, was vor einer Woche im Pokal beim Hessenligisten FSC Lohfelden geschah: dass der KSV das Spiel hergibt, ohne am Ende genau zu wissen, warum eigentlich.

Ein Sieg wäre enorm wichtig, um weiterhin im Mittelfeld mitzuwurschteln. Helfen könnte da auch ein Tor von Sebastian Schmeer. Er wird vor Anpfiff von der Sportschau und vom Verein geehrt. Danach soll er seine Torjägerqualitäten zeigen. Trainer Cramer sagt: „Mir reicht schon ein ganz einfacher Treffer.“

Alle Infos und Spielergebnisse des KSV Hessen Kassel gegen den FC Homberg im Auestadion gibt es ab 19 Uhr immer aktuell auf Kassel Live.

 Lesen Sie auch

KSV Hessen: Korb fehlt lange, Mendy kommt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.