1:3 - KSV von Hoffenheim ausgekontert

+

Kassel. Die kämpferische Einstellung stimmte, sie versuchten bis zum Schluss alles - doch gegen konterstarke Hoffenheimer stand der stark ersatzgeschwächte Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel auf verlorenem Posten.

Die Reserve des Bundesligisten setzte sich im Auestadion mit 3:1 (1:1) durch.

Der KSV hatte immer wieder Probleme mit den schnell und direkt vorgetragenen Angriffen der Gäste. Schon in der 5. Minute musste Henrik Giese in höchster Not gegen den freistehenden Joshua Mees klären. Die Führung der Gäste entsprang aber einer Standardsituation: In der 18. Minute köpfte Baris Atik einen dicht vor das Tor gezogenen Freistoß von der rechten Seite ein. Das war zu diesem Zeitpunkt verdient, hielt aber nicht lange - denn die Löwen schlugen mit einem Traumtor zurück.

In der 24. Minute legte Adrian Bravo Sanchez sich den Ball an der rechten Eckfahne zurecht, zirkelte ihn dann direkt in den hinteren Torwinkel. Wahnsinn! Dieses Tor gab Auftrieb. Die Gastgeber zeigten sich zwar weiter anfällig in der Defensive. Doch sie sorgten nun bis zur Pause für einen offenen Schlagabtausch. Giese (30.) und Sergej Schmik (45.) nach zwei guten Freistoßvarianten hatten ebenso gute Chancen wie Lucas Albrecht (34.). Die TSG aber konterte weiter gefährlich. Torhüter Niklas Hartmann musste gegen Atik retten (30.), Tim Philipp Brandner klärte in höchste Not erneut gegen Atik (45.).

Nach dem Wechsel aber wurde Hoffenheim noch zielstrebiger, stellte die KSV-Abwehr vor riesige Probleme. Allein in den ersten fünf Minuten tauchten die Gäste dreimal gefährlich vor Hartmann auf. Beim vierten Mal war es dann soweit: Joshua Mees traf nach einem Konter im Nachschuss (52.). Bemerkenswert die Reaktion der Zuschauer nach dem 1:2, denn auf den Sitzplätzen wurde sofort demonstrativ und aufmunternd geklatscht, aus der Kurve kamen "KSV, KSV"-Rufe.

Ein Beleg dafür, dass die Löwen bei allen Problemen unermüdlich kämpften. Sie versuchten auch alles, hatten durch Marco Dawid (59.) und Brandner (75.) auch Chancen zum Ausgleich. Auf der anderen Seite musste Hartmann aber mehrfach weitere Konter der Gäste klären.

KSV Hessen Kassel verliert gegen Hoffenheim

In der 86. Minute aber war Mees zum zweiten Mal erfolgreich - das Spiel war entschieden.

Kassel: Hartmann - Brandner, Schmik, Giese, Rakk (60. Schmeer) - Khadraoui (68. Pepic), Evljuskin, Najjer - Dawid, Albrecht, Bravo Sanchez (78. Sattorov) Hoffenheim: Kobel - Dehm (23. Szarka), Posch, Lorenz, Rossipal - Waack, Engelhardt, Geiger - Mees, Coban (73. Wähling), Atik (80. Sessa)

Schiedsrichter: Schlosser (Stahlhofen),

Zuschauer: 891

Tore: 0:1 (18.) Atik, 1:1 (24.) Bravo Sanchez, 1:2 (52.) Mees, 1:3 (86.) Mees

Gelbe Karte: Giese, Najjer - Engelhardt, Rossipal, Sessa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.