KSV-Liga-Konkurrent Offenbach zieht Insolvenzantrag zurück

Offenbach. KSV-Hesse-Liga-Konkurrent Kickers Offenbach hat seinen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens wieder zurückgezogen.

Das gab der Fußball-Regionalligist am Samstagvormittag bekannt. Details sollen bei einer kurzfristig angesetzten Pressekonferenz um 13 Uhr im Stadion am Bieberer Berg bekanntgegeben werden.

Der DFB-Pokalsieger von 1970 hatte im Mai erneut Verbindlichkeiten von rund 900.000 Euro einräumen müssen. Durch die finanzielle Unterstützung von Mitgliedern des Präsidiums, des Verwaltungsrates und weiterer privater Geldgeber konnte diese Summe erheblich gesenkt werden.

Die Anfang August vom Präsidium und dem sogenannte starken vorläufigen Insolvenzverwalter vorgestellten Rettungsmaßnahmen mussten zuletzt noch von einem Wirtschaftsprüfer testiert werden. Das war eine Voraussetzung für die Rücknahme des Insolvenzantrags.

Aufgrund ihrer finanziellen Probleme mussten die Kickers die neue Saison in der Regionalliga Südwest mit einem Abzug von neun Punkten beginnen. Nach der 1:2-Niederlage bei Aufsteiger Teutonia Watzenborn-Steinberg ist der frühere Bundesligist mit aktuell minus vier Punkten Tabellenletzter.

Der KSV Hessen Kasselspielt am 15. Oktober im Auestadion gegen Offenbach. (dpa)

Rubriklistenbild: © Hübner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.