KSV Hessen Kassel: Geht Mink zu Viktoria Köln?

Matthias Mink

Kassel. Die Vertragsverlängerung des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel mit Trainer Matthias Mink steht immer noch aus. Wechselt er zu Viktoria Köln?

Bisher schienen die Unterschriften nur noch eine Frage der Zeit. Doch jetzt könnte es zur Wende in dieser Personalie kommen. Mink nämlich ist angeblich auch beim West-Regionalligisten Viktoria Köln ein heißer Kandidat.

Mink (48) will sich dazu konkret nicht äußern, er sagt nur: „Natürlich ist das ein Verein, der in meiner unmittelbaren Umgebung beheimatet ist.“ Mink hat lange bei Fortuna Köln Fußball gespielt und dort als Trainer gearbeitet; seine Familie lebt weiterhin in der Stadt am Rhein, während er zwischen Nordhessen und Köln pendelt.

Da liegt es also nahe, dass Viktoria Köln auch für ihn eine interessante Option ist. Der Tabellendritte der Regionalliga West sucht für die neue Saison einen neuen Trainer, weil Tomasz Kaczmarek, der Viktoria aktuell trainiert, sich zum Fußball-Lehrer ausbilden lässt. Der 31-Jährige hätte sich die Doppelbelastung zwar zugetraut, allerdings war dem Klub das dadurch entstehende Risiko zu groß.

Mink könnte ohne Weiteres übernehmen, da er nicht an den KSV gebunden ist. Sein Vertrag läuft am Ende der Saison aus. Zwar liegt ihm ein Angebot auch für die kommende Spielzeit vor, allerdings müsste er nach Informationen unserer Zeitung wohl auch finanzielle Einbußen hinnehmen.

Laut KSV-Finanzvorstand Dirk Lassen will Mink in den nächsten Tagen eine Entscheidung getroffen haben. Gut möglich, dass sie korrespondiert mit der Entwicklung bei Viktoria Köln. Sollte der Klub dort auf Mink bauen, würde er Kassel wohl verlassen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.