KSV Hessen Kassel: 1. FC Köln kommt zum Test

Peter Stöger

Kassel. Was in der vergangenen Woche noch ein Gerücht war, ist nun eine Nachricht: Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel wird ein weiteres Testspiel gegen einen traditionsreichen Bundesligisten bestreiten.

Am 17. Mai wird der 1. FC Köln im Auestadion gastieren. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr. Das gaben die Löwen am Montag offiziell bekannt. Der Vorverkauf für diese Begegnung startet bereits am Dienstag.

Aktualisiert um 19.20 Uhr

Damit setzt sich die Reihe hochkarätiger Löwen-Gegner fort: Im Juli 2014 bestritt Borussia Dortmund mit Trainer Jürgen Klopp ein Freundschaftsspiel im Auestadion. 15.000 Besucher sahen einen 4:1-Erfolg des Favoriten. Im vergangenen Sommer gehörten das Testspiel gegen den Hamburger SV (0:2) und die Pokalbegegnung gegen Hannover 96 (0:2) zu den Höhepunkten der KSV-Festspielwochen. Gegen Hannover war das Stadion mit 18 500 Zuschauern sogar ausverkauft.

Nun also die Partie gegen den 1. FC Köln, die für den Bundesligisten eine Art Saisonabschluss ist. Während der KSV danach noch ein Pflichtspiel bestreiten muss, haben die Rheinländer am 17. Mai nämlich den letzten Spieltag schon hinter sich.

Dass es bei der Ansetzung zu einem ähnlichen Problem kommt wie im vergangenen Jahr mit dem Hamburger SV, damit ist nicht zu rechnen: Der FC ist derzeit Tabellenneunter und neun Punkte entfernt vom Relegationsplatz, den in der vergangenen Saison die Hamburger belegt hatten. Das Freundschaftsspiel gegen den KSV musste daher um einige Wochen verlegt werden – in den Juli.

Mit einer ähnlichen Atmosphäre wie damals rechnet nun auch Sergej Schmik, der Außenverteidiger des KSV, der sich auf den Besuch der Kölner mit Trainer Peter Stöger und Nationalspieler Jonas Hector freut: „Das Spiel gegen diesen Traditionsklub ist etwas ganz Besonderes für uns. Da wir danach auch noch ein Pflichtspiel haben, sind wir dann auch noch voll im Saft. Das wird eine tolle Sache.“ Das dürfte auch Trainer Matthias Mink so sehen: Seine Familie wohnt in Köln, einer seiner Söhne ist Fan des FC. Da macht es auch nichts, dass der Papa mal die Fortuna aus Köln trainiert hat. Eines muss aber noch geklärt werden: ob Geißbock Hennes VIII. mit nach Kassel kommt, das lebendige Maskottchen des Klubs. In der Regel besucht er aber nur Heimspiele.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.