Neuer Job ab der kommenden Saison

André Schubert wird U-15-Nationaltrainer: "Spannende und schöne Aufgabe"

+
André Schubert

Kassel. Er kam im Winter zum KSV Hessen Kassel. Nun wird André Schubert Junioren-Trainer beim Deutschen Fußball-Bund (DFB). Der Sportvorstand des Fußball-Regionalligisten übernimmt ab der kommenden Saison die deutsche U-15-Auswahl. „Eine sehr spannende und schöne Aufgabe“, kommentierte Schubert.

Damit kehrt der 42-Jährige zurück zu seinem ehemaligen Arbeitgeber. Bereits von 2002 bis 2006 war Schubert für den DFB als Stützpunkt-Koordinator in Hessen tätig und assistierte gleichzeitig als Co-Trainer bei verschiedenen Junioren-Nationalmannschaften. Sein Telefon habe den ganzen Tag nicht still gestanden, sagte Schubert. Gratulationen zum neuen Job. Am Dienstag weilte der Fußballlehrer in Frankfurt in der DFB-Zentrale, denn: „Es gab noch einiges zu besprechen.“

Lesen Sie dazu auch: 

- Kommentar zu U-15-Nationaltrainer André Schubert: Eine Frage der Zeit

Bevor der gebürtige Kasseler in seine neue Aufgabe einsteigt, will er sich voll und ganz dem KSV Hessen widmen. „Ich fange beim DFB ja nicht vor dem 1. Juli an. Bis dahin können wir hier in Kassel noch in Ruhe die Saison vorbereiten“, sagt Schubert und gibt damit Entwarnung, dass er von Jetzt auf Gleich die Zelte in Nordhessen abbrechen könne. Ein abrupter Aufbruch hätte ohnehin nicht zu ihm gepasst.

Außerdem könnte Schubert die Kölnerin Trude Herr zitieren, die einst sang: „Niemals geht man so ganz“. Denn schließlich sei er ja nicht aus der Welt. „Ich bin gerne bereit, dem Verein weiterhin beratend zur Seite zu stehen“, sagt Schubert. Dass dies nicht mehr in dem zeitlichen Umfang geschehen könne wie im vergangenen halben Jahr, läge auf der Hand. Aber der Sportvorstand will den Löwen die Treue halten, so viel steht fest.

Das hören sie beim KSV natürlich gern. „Wir werden mit Sicherheit weiter mit André Schubert zusammenarbeiten“, sagt Hans-Jochem Weikert. Wie diese Kooperation dann aussehen wird, müsste noch besprochen werden, ergänzt der Vorstandsvorsitzende. Weikert sagt außerdem: „Wir freuen uns für André. Er hat von Anfang an mit offenen Karten gespielt.“ Über einen Nachfolger hätte sich der Verein noch keine Gedanken gemacht. Das würde sich in nächster Zeit ergeben. „Wir möchten André danken. Er hat uns gezeigt, wo’s langgeht. Die komplette Jugendarbeit hat er neu geordnet“, sagt Weikert.

Nach den Zweitliga-Stationen Paderborn und St. Pauli übernimmt Schubert mit der U 15 nun wieder ein Traineramt. Für die U 16 und die U 18 hat der DFB Meikel Schönwitz und Guido Streichsbier berufen. Letztgenannter war übrigens auch mal beim KSV als Trainer im Gespräch. Damals kam dann Uwe Wolf. (lip)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.