Kurioser Platzverweis: Warum KSV-Spieler Khadraoui Gelb-Rot sah

Lutz Wagner

Kassel. Beim 1:1 des Fußball-Regionalligisten KSV Hessen Kassel gegen den SSV Ulm gab es am Dienstag eine Entscheidung des guten Schiedsrichters Mario Schmidt, die für Rätselraten sorgte.

War die Gelb-Rote Karte gegen Kassels Yassine Khadraoui berechtigt – oder nicht? Der Fall: Khadraoui hatte den Ball – für alle erkennbar – mit der Hand gespielt, der Schiedsrichter ließ Vorteil für Ulm laufen, kurz darauf fiel das 1:1 für die Gäste. Während die Ulmer jubelten, sah der bereits gelb-verwarnte Khadraoui Gelb-Rot. Der Unparteiische ahndete also das Handspiel des KSV-Akteurs, obwohl Ulm kein Nachteil entstanden war – im Gegenteil: Der Spielzug führte zu einem Treffer. Das sagt der Experte:

Der ehemalige Bundesliga-Schiedsrichter Lutz Wagner, der Mitglied in der Schiedrichter-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes ist, hält die Entscheidung des Schiedsrichters für vertretbar, wobei er darauf hinweist, dass es sich hier um eine Ermessensentscheidung handele. Prinzipiell soll eine persönliche Strafe auch nach einem Vorteil ausgesprochen werden, selbst wenn der Gegner den Vorteil ausnutzt und ein Tor erzielt.

Ausnahme sei, wenn das an sich gelb- oder rot-würdige Vergehen harmlos gewesen sei. Wagner nennt hier das minimale Ziehen am Trikot des Gegners aus rein taktischen Gründen – oder eben ein Handspiel aus taktischen Gründen. War das Handspiel aber so offensichtlich und deutlich, dass eine grobe Unsportlichkeit vorliegt, dann ist es laut Wagner erforderlich, den Spieler nachträglich zu bestrafen. Der Fall Khadraoui liegt sicher im Grenzbereich. Der Schiedsrichter konnte hier nicht viel falsch machen. Hätte er auf eine Karte für Khadroui verzichtet, wäre das auch noch von den Regeln gedeckt gewesen. Die Folge: Khadraoui muss nun ein Spiel pausieren. Er fehlt am kommenden Samstag gegen Koblenz.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.