Kein Sieger in der Schneeschlacht

KSV 0:0 in Magdeburg - Wolf zufrieden

Magdeburg. Dieses Spiel wird allen Beteiligten noch länger in Erinnerung bleiben: Zwar fielen beim 0:0 zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem KSV Hessen Kassel keine Tore, dafür wirbelten beide Teams jede Menge Schnee auf.

Nicht weniger als 15 Zentimeter Pulverschnee lag auf dem Nebenplatz des Nordost-Regionalligisten. „Für uns wird das heute ein wichtiger physischer Test“, sagte Uwe Wolf nach Begutachtung des Platzes mit breitem Grinsen. Wer technische Schmankerl erwartet hatte, wurde enttäuscht, dennoch zeigten die Löwen gute Ansätze auf dem nicht gewalzten Rasenplatz.

Bei der ersten richtig dicken Chance waren die meisten der knapp 100 Zuschauer noch gar nicht am Platz: Einen Freistoß von Nico Hammann lenkte Schlussmann Matthias Tischer in größter Not noch über die Latte (1.). Auch in der 17. Minute hätten die Kasseler fast gejubelt, doch weder Jonas Marz, Marco Dawid oder Testspieler Mokhtari brachten den Ball über die Linie, als sich die Gastgeber nicht befreien konnten. „Natürlich ist es schade, dass wir den Treffer nicht gemacht haben, aber es war auch wichtig, dass die Null hinten steht“, bilanzierte Cheftrainer Wolf zufrieden.

Dass der Plan aufging, lag vor allem am überragenden Carsten Nulle. Immer wieder entschärfte der Schlussmann die guten Möglichkeiten in der ersten Hälfte und behielt bei dem tiefen Schnee den Durchblick. Zwar war auch Nulle in der 12. Minute geschlagen, als Magdeburg den Ball ins Tor stocherte, doch Schiedsrichter Steffen Hösel entschied richterweise auf Abseits.

Auch im zweiten Abschnitt blieben die Bemühungen nicht belohnt. Zwar verschärften die Gäste das Tempo und dominierten den Gegner, ein Treffer wollte aber nicht mehr fallen. „Es freut mich, dass alle sehr gut mitziehen“, erklärt Wolf. „Wichtig ist, dass wir die Spiele in der Serie ab Februar gewinnen“, so der Cheftrainer. Bereits am Samstag steht der nächste Test für die Kasseler an. Dann gibt es auf dem heimischen Kunstrasenplatz das Derby gegen den Hessenligisten vom KSV Baunatal.

KSV: Nulle – Hammann (46. Pinheiro), Müller, Hot, Gundelach (46. Riske) – Gaede (46. Senghore), Becker (46. Merle)– Mokhtari, Marz, Dawid – Schmeer (46. Henel). 

Unser Partner FuPa Sachsen-Anhalt bot zum Testkick einen Liveticker. Hier können Sie ihn nachlesen:

KSV56
(0)(0)

Man muss zufieden sein und wenn sie alle gesund zurück sind dann hat es zumindest nicht geschadet. Aber Erkenntnise über Mokhtari kann Wolf dabei nicht gewonnen haben.

Ralf Langhorst
(1)(0)

Im Bezug auf Peer Wehrs :

Gefunden ! Alexander Reith ! Ehemalig Hünfelder SV jetzt bei SV Flieden Mittelfeldallrounder und im richtigen Fussballalter , vielleicht die Option die man im zentralen Mittelfeld sucht beim KSV ! Mit nur 1,65 cm Körpergröße wird er ein richtiger ( Wuseler ) sein , eben Kampfstark und spielorientiert .

Fuldaperle
(6)(0)

Alexander Reith: Erst Werder-Jugend, dann fast beim FC Liverpool, jetzt in der Hessenliga.

Alle Kommentare anzeigen