KSV Hessen leiht Angreifer Schmeer in die Hessenliga aus

Sebastian Schmeer

Kassel. Die Löwen werden ohne Sebastian Schmeer ins Restprogramm der Fußball-Regionalliga starten. Der Grund: Der Offensivspieler wird an einen Hessenligist ausgeliehen.

Der 28-Jährige geht auf eigenen Wunsch. „Nach meinem Mittelfußbruch bin ich zwar inzwischen seit August wieder voll im Training, bin aber in den Spielen nicht so zum Zug gekommen wie ich mir das erhofft habe“, erklärte Schmeer am Mittwoch.

Aktualisiert 18.38 Uhr

Nun gehe es für ihn darum, Spielpraxis zu bekommen. Der in Frielendorf lebende Schwälmer, der bei Volkswagen in Baunatal Normalschichten arbeitet, wird offenbar von mehreren heimischen Hessenligisten umgarnt. Favorit ist derzeit wohl Borussia Fulda, wo Sportmanager Sebastian Möller wie Schmeer selbst entsprechende Gespräche bestätigte und wo bereits Ex-Löwe Ingmar Merle kickt.

Allerdings räumt Schmeer auch ein, dass der Aufwand mit Fahrstrecken von rund 80 Kilometern in die Domstadt nicht zu unterschätzen sei. „Ich werde mich noch im Laufe dieser Woche entscheiden“, kündigte Schmeer an. Seine Ausleihe ist zunächst bis zum Saisonende befristet. Im Sommer soll Schmeer wieder zum KSV stoßen, wo sein Vertrag bis Juni 2017 läuft.

Geschäftsstelle schließt 

Beim KSV Hessen hat derweil die Winterpause begonnen. Spieler und Trainer sind bereits seit einer Woche im Urlaub, ab dem morgigen Freitag bleibt auch die Geschäftsstelle geschlossen. Sie wird am 12. Januar wieder eröffnet, einen Tag zuvor am 11. Januar nimmt das Regionalliga-Team den Trainingsbetrieb wieder auf.

Acht Testspiele Insgesamt acht Vorbereitungsspiel sind geplant, ehe es am 27. Februar mit einem Gastspiel beim TSV Steinbach wieder ins Punkterennen geht. Erster Sparringspartner der Löwen wird am 16. Januar voraussichtlich auf dem Kunstrasenplatz der westfälische Verbandsligist Delbrücker SC sein, außerdem werden Arminia Bielefelds U23 aus der westfälischen Oberliga, Hessenligist Eintracht Stadtallendorf sowie Nachbar FSC Lohfelden bei den Kasselern zu Gast sein.

Am 23. Januar kicken die Kasseler beim West-Regionalligisten RW Ahlen, außerdem werden sie bei der U23 des Vfl Wolfsburg (Regionalliga Nord), beim KSV Baunatal sowie abschließend zur Generalprobe beim bayrischen Regionalligisten FC Schweinfurt antreten. Die zunächst geplante Teilnahme an einem Hallenturnier in Osnabrück wird nicht realisiert.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.