Nur 1:3 in Heidenheim

Löwen verlieren Test in Heidenheim

Heidenheim. Der KSV Hessen Kassel hat sein zweites Vorbereitungsspiel am Wochenende mit 1:3 (0:2) verloren. Zwei Tage nach dem 3:2-Erfolg über den Hessenligisten Stadtallendorf unterlagen die Löwen am Sonntag beim Drittligisten aus Heidenheim.

Den Gastgebern war deutlich anzumerken, dass die Restrunde in Liga drei bereits am kommenden Wochenende startet: deutlich frischer agierte der Favorit. Die erste richtig dicke Möglichkeit auf beheiztem Kunstrasen hatten allerdings die Kasseler: Christian Henel scheiterte an Schlussmann Erol Sabanor aus kurzer Distanz, der heraneilende Tobias Becker rutschte weg und verpasste es so, den Ball ins leere Tor zu schieben (6.).

Heidenheim drückte in der Folgezeit auf das Tempo und brachte die neuformierte Hintermannschaft der Nordhessen um Neuzugang Sacir Hot immer wieder in Schwierigkeiten. „Bei uns waren die Beine heute richtig schwer“, bilanzierte KSV-Trainer Uwe Wolf nach der Partie und harten Trainingstagen. Dafür hielten sich die Löwen aber wacker. Zwar nutzen Florian Niederlechner (17.) und Michael Thurk (31.) zwei individuelle Fehler eiskalt für den 2:0-Halbzeitstand aus, doch die Löwen steckten nie auf und kämpften sich immer wieder zurück in die Partie.

Nachdem Niederlechner drei Minuten nach der Pause auf 3:0 erhöhte, war das Spiel zwar entschieden, die Moral der Kasseler aber nicht gebrochen. Ricky Pinheiro gelang bei klirrender Kälte elf Minuten vor dem Ende der Ehrentreffer. Nach einem feinen Zuspiel von Benjamin Trümner überwand der Offensiv-Spieler den Heidenheimer Schlussmann mit einem Sonntagsschuss. Auf der anderen Seite glänzte der eingewechselte Tobias Schlöffel mit zwei tollen Paraden (76., 85.) in der Schlussviertelstunde und verhinderte eine höhere Niederlage.

Bereits am Mittwoch steht der nächste Test für die Nordhessen an: Dann geht es zum Nordost-Regionalligisten aus Magdeburg (14 Uhr).

KSV: Nulle (75. Schlöffel) - Hammann, Hot (46. Rahn), Müller, Gundelach - Gaede (65. Marz), Becker - Merle (46. Trümner), Pinheiro, Mayer (46. Cucu) - Henel (46. Schmeer).