Sechs Punkte aus drei Partien

1:2 Niederlage gegen den FC Nöttingen - Dawids Treffer reicht Löwen nicht

+
Erzielte das 1:1 für den KSV Hessen in Nöttingen: KSV-Spieler Marco Dawid (links), hier in einer Szene aus dem ersten Saisonspiel gegen Manuel Grünnagel vom FK Pirmasens. 

Nöttingen. Nach zwei Siegen zum Saisonauftakt musste Fußball-Regionalligist KSV Hessen am Mittwochabend die erste Niederlage hinnehmen: Beim Aufsteiger FC Nöttingen verloren die Löwen mit 1:2 (1:1) und gehen nun mit einer Bilanz von sechs Punkten aus drei Partien in das anstehende spielfreie Wochenende.

Eine Änderung hatte KSV-Trainer Tobias Cramer im Gegensatz zum Spiel gegen Watzenborn-Steinberg vorgenommen. Für Adrian Bravo Sanchez rückte Lucas Albrecht in die Startformation, der erstmals gemeinsam mit Tobias Damm stürmte. Die Anfangsphase gehörte jedoch den Nöttingern. Nachdem Reinhard Schenker bereits nach 60 Sekunden den Pfosten getroffen hatte, machte er es in der fünften Minute besser: Einen Freistoß aus 25 Metern verwandelte Schenker zur 1:0-Führung. Die Löwen wirkten allerdings keineswegs geschockt und kamen ihrerseits zu Chancen durch Marco Dawid (13.) und Henrik Giese (15.).

Es entwickelte sich fortan ein offenes Spiel mit den etwas größeren Spielanteilen für den KSV. Folgerichtig fiel dann auch der Ausgleich nach einem toll herausgespielten Angriff. Sascha Korb flankte von der rechten Seite, Tobias Damm legte per Kopf zurück, und der agile Marco Dawid traf per Direktabnahme zum 1:1 (29.). Nur drei Minuten später wäre Nicolai Lorenzoni fast zum Pechvogel geworden, als der KSV-Verteidiger bei einer Rückgabe zu Torwart Niklas Hartmann beinahe ein Eigentor unterlief. Auch bei Leutrim Nezirajs Schuss aus spitzem Winkel war der Keeper auf dem Posten (37.).

Nach der Pause kontrollierten die Löwen das Spiel, ohne aber zu zwingenden Chancen zu kommen. Fast wie aus dem Nichts fiel dann die Führung für Nöttingen. Während Michael Schürg nach einer Flanke von Timo Brenner noch scheiterte, schnappte sich Leutrim Neziraj den Abpraller von Niklas Hartmann und traf per Kopf zum 2:1 in der 55. Minute.

Und der KSV? Der wirkte jetzt nicht mehr so zielstrebig. Er war zwar dominant und bestimmte das Geschehen, doch es sprangen kaum noch Chancen heraus. In der 80. Minute versuchte es der eingewechselte Sebastian Schmeer noch einmal mit einem Kopfball, doch den parierte der Torwart der Gastgeber, Robin Kraski, ohne Mühe.

Im Pokal beim FSC Lohfelden

Indes ist auch das Achtelfinale im Hessenpokal ausgelost worden. Am 14. September ab 18 Uhr tritt der KSV Hessen beim klassentieferen FSC Lohfelden an. Im Viertelfinale wartet dann der Sieger aus der Partie SC Waldgirmes gegen SC Wehen Wiesbaden.

Von Udo Koller

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.