Steven Rakk muss bei Niederlage mit Gelb-Rot vom Platz

0:2 - KSV verliert in Mannheim

Mannheim. Rückschlag für die Löwen: Fünf Tage nach dem begeisternden 2:0-Erfolg gegen die Stuttgarter Kickers musste Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel in Mannheim die dritte Niederlage der Saison hinnehmen.

Aktualisiert um 17.44 Uhr

Jannik Sommer (40.) und Marcel Seegert (82.) trafen gegen den KSV, der nach einer Gelb-Roten Karte für Steven Rakk 25 Minuten in Unterzahl spielte. Ohne Sebastian Schmeer in der Startformation, dessen Treffer per Fallrückzieher gegen Trier für das Tor des Monats nominiert wurde, dafür aber zum zweiten Mal hintereinander mit dem erst 17-jährigen Rakk von Beginn an, gingen die Löwen die schwierige Aufgabe im Carl-Benz-Stadion gegen Waldhof Mannheim an. Der gegen Stuttgart überragende Lucas Albrecht musste verletzt passen. Für ihn stand Nael Najjer von Anfang an auf dem Rasen – die einzige Änderung. 

4435 Zuschauer, davon rund 100 Fans aus Kassel, sahen in der ersten halben Stunde nur wenige Höhepunkte. Der KSV stand defensiv gut geordnet. Die Mannheimer kamen nicht ins Spiel, Chancen waren auf beiden Seiten Mangelware. Die erste richtige Möglichkeit hatte die Heimmannschaft dann nach 32 Minuten: Der Schuss von Jannik Sommer ging aber ebenso am Tor von Niklas Hartmann vorbei wie der zwei Minuten später von Ali Ibrahimaj. 

Sommer und Ibrahimaj waren dann aber die beiden Akteure, die für die 1:0-Führung des Vorjahres-Meisters in der 40. Minute sorgten: Nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte war Ibrahimaj auf einmal frei auf der rechten Seite durch, lief fast bis zur Grundlinie und bediente von dort den freistehenden Sommer. Der 24-Jährige hatte keine Probleme einzuschieben. „Der Zeitpunkt des 0:1 kurz vor der Pause war ekelhaft“, sagte Frederic Brill nach dem Spiel. Cramer reagierte in der Pause und brachte mit Schmeer für Nedim Pepic mehr Offensivkraft aufs Feld. Und es entwickelte sich ein ganz anderes, ein hochklassiges Spiel mit vielen Strafraumszenen. Die beste Möglichkeit hatte Nael Najjer (49.), der nach einem langen Einwurf von Sascha Korb nur den Pfosten traf. 

Auf der anderen Seite hielt der starke Hartmann gegen Hassan Amin (52.) die Löwen im Spiel. Der Bruch im Spiel der Kasseler kam in der 66. Minute: Rakk sah nach einem Foul die Gelb-Rote Karte. Im Anschluss ging beim KSV nicht mehr viel zusammen. Die Überlegenheit münzten die Mannheimer in der 82. Minute in ein Tor um. Nach einer Ecke brachte Michael Fink den Ball ein zweites Mal in den Strafraum – da stand Marcel Seegert ganz allein und köpfte zum 0:2 ein. Für den Abwehrspieler war es bereits der fünfte Saisontreffer.

 Tobias Cramer war nach dem Abpfiff nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Wir haben mutig gespielt und die Mannheimer anfangs überrascht, weil wir früh attackiert haben.“ Dann habe man aber zu viele Bälle hergeschenkt. „Ich habe mir mehr Courage von meinen Spielern gewünscht“, sagte Cramer. „Wir haben zu wenige Torchancen herausgespielt und waren beim ersten Gegentreffer unkonzentriert“, analysierte Kapitän Tobias Damm die Niederlage.

Von Roland Ding

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.