Wer einen Vertrag über die Saison hinaus hat - und wer ein Löwe bleiben könnte

KSV im Vertragspoker: Die Mehrzahl muss sich noch beweisen

Sein Vertrag läuft aus: Kapitän Tobias Becker.

kassel. Fußball-Regionalligist KSV Hessen Kassel bereitet sich derzeit auf die Restrückrunde vor, die Ende Februar startet.

Die Zeit nun dient aber auch dazu, Weichen für die nächste Saison zu stellen. Das heißt: Der Verein muss sich Gedanken machen, mit wem er den Vertrag verlängern will – und mit wem nicht. Schließlich gibt es nicht so viele Löwen, die über das Saisonende hinaus gebunden sind. Ein Überblick.

DIE GEBUNDENEN

Aus dem aktuellen Kader haben sechs Spieler einen Vertrag bis 2017. Das sind: die beiden Torhüter Kevin Rauhut (26) und Niklas Hartmann (26), Innenverteidiger Tim Welker (22), die Mittelfeldspieler Frederic Brill (23) und Marco Dawid (21) sowie Stürmer Tobias Damm (32). Hinzu kommt Sebastian Schmeer (29), der für das kommende halbe Jahr an Borussia Fulda ausgeliehen ist.

DIE BEGEHRTEN

Priorität sollte die Vertragsverlängerung mit den Leistungsträgern haben – allen voran die mit Kapitän Tobias Becker (29), der so etwas wie eine Identifikationsfigur geworden ist und nun schon im vierten Jahr beim KSV spielt. Unterschreibt er, könnte das auch eine gewisse Signalwirkung haben. Auch Außenverteidiger Sergej Schmik (26) hat gute Chancen auf ein neues Angebot. Von einem Interesse seinerseits ist auszugehen, da er sich mit seiner jungen Familie gerade hier eingelebt hat.

Heikel wird die Sache bei zwei anderen: Mike Feigenspan (21) und Shqipon Bektashi (25). Feigenspan könnte der Stolz des Klubs werden, allerdings ist es kein Geheimnis, dass die talentierte Offensivkraft aus der Region nach Höherem strebt. Mit Bektashi würde der Verein gern verlängern. Es wird aber schwer, den Torjäger zu halten.

DIE WACKELKANDIDATEN

Für eine Reihe von Spielern ist eine Vertragsverlängerung von Seiten des Vereins im Bereich des Möglichen – wie für die Innenverteidiger Nico Perrey (21) und Henrik Giese (26), Außenverteidiger Nicolai Lorenzoni (23) sowie für die Mittelfeldspieler Hasan Pepic (23) und Sergej Evljuskin (29). Zu ihnen gehören auch jene, die in der Restrückrunde zeigen können, dass sie durchaus wertvoll für den KSV sein können. Außenverteidiger Tim Brandner (24) kann sich nach langer Verletzung beweisen, bei Dennis Lemke (26) und Benjamin Girth (24) bedarf es einer Leistungssteigerung, um sich zu empfehlen.

Bleiben zwei Spezialfälle: Steffen Friedrich (21) fällt derzeit mit Herz-Rhythmus-Störungen aus, die Fortsetzung seiner Karriere ist gefährdet. Sollte er weiterhin Fußball spielen dürfen, gehört Friedrich sicher zu denen, auf die der KSV baut. Anders sieht das bei Sylvano Comvalius (28) aus. Der Stürmer erfüllte die Erwartungen bisher nicht, ist zudem nicht der billigste Spieler. Allerdings: Abschreiben sollte ihn der Verein noch nicht. Ist er fit, kann er durchaus noch wichtig werden.

DIE AUSSENSEITER

Kaum mehr eine Chance auf einen neuen Vertrag haben die Außenverteidiger Tino Schulze (23) und Nael Najjer (19), für den die Regionalliga eine Nummer zu groß ist. Er könnte aber weiter in der zweiten Mannschaft Erfahrung sammeln.

DER TRAINER

Matthias Mink (48) ist ebenso wie der Verein an einer Vertragsverlängerung interessiert. Gut möglich, dass die schon bald bekannt gegeben wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.