Löw nominiert Kader für letzte EM-Qualifikationsspiele

+
Joachim Löw nominiert das DFB-Aufgebot für die abschließenden EM-Qualifikationsspiele. Foto: Federico Gambarini

Berlin (dpa) - Mit bewährtem Personal will Bundestrainer Joachim Löw das EM-Ticket einfahren.

Bei der Nominierung für das Aufgebot der letzten Qualifikationsspiele am 8. Oktober in Dublin gegen Irland und drei Tage später in Leipzig gegen Georgien werden am Freitag keine großen Überraschungen erwartet. Der Dortmunder Marco Reus wird nach seinem Zehenbruch wohl wieder im wahrscheinlich 23 Spieler umfassenden Kader stehen.

Spannung verspricht die Torwartfrage: Kandidaten neben Manuel Neuer und Ron-Robert Zieler sind Marc-André ter Stegen vom FC Barcelona und Leverkusens Bernd Leno. Die Weltmeister Sami Khedira (Juventus Turin) und Benedikt Höwedes (Schalke 04) feierten im Europacup nach Verletzungspausen gerade erst ihre Comebacks.

Mit einem Remis in Irland könnte die DFB-Auswahl das EM-Ticket lösen. Bei einer Niederlage in Dublin müsste in Leipzig gegen Georgien ein Sieg her, um sicher bei der EM-Endrunde vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 in Frankreich dabei zu sein.

Vor dem letzten Doppelspieltag führt Weltmeister Deutschland die Gruppe D mit 19 Punkten vor Polen (17), Irland (15) und Schottland (11) an. Löw wird sein Team erst am Montagabend - einen Tag nach dem Bundesliga-Spitzenspiel zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund - in Frankfurt versammeln.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.