Marko Pesic zu Schröder: Zu viel "Ich, ich, ich!"

+
Der junge Dennis Schröder muss von anderen Experten einige Kritik einstecken. Foto: Rainer Jensen

München- Der frühere Basketball-Nationalspieler Marko Pesic hat Dennis Schröder für Äußerungen nach dem frühen EM-Vorrunden-Aus der deutschen Mannschaft kritisiert.

"Ich habe neulich ein Interview mit ihm gelesen, da ging es im Kern um: "Ich hab’ viele Punkte gemacht, dann hab’ ich dies gemacht, dann hab’ ich das gemacht", sagte der Geschäftsführer des Bundesligisten FC Bayern München der "Süddeutschen Zeitung". "Wenn Schröder in Zukunft Anführer der Nationalmannschaft sein möchte, wird das so nicht funktionieren: ich, ich, ich! Dann werden sich sehr bald Teamkollegen von ihm abwenden."

Pesic betonte, dass er "überwältigt vom Potenzial" des 22-Jährigen sei, allerdings könne ein Aufbauspieler in diesem Alter ein Team "nicht einmal theoretisch" führen. Schröder hatte zuletzt mediale Vorwürfe einer zu egoistischen Spielweise zurückgewiesen und erklärt er könne derartige Kritik nicht verstehen. "Ich habe die meisten Assists gegeben, auch gut gepunktet und Rebounds geholt. Auch in der Verteidigung habe ich gegen die besten Spieler der Gegner gespielt", erklärte der Aufbauspieler der Atlanta Hawks.

Angesichts der Aussagen Schröders nannte Pesic seinen früheren Mitspieler Dirk Nowitzki als positives Beispiel. "Dirk hat sich so nie verhalten", sagte er. "Wenn ich Schröder wäre, würde ich alle Berater um deutlich mehr Abstand zu mir bitten und Dirk fragen, ob ich von ihm lernen darf."

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.