Mavericks sorgen für Novum: Erster Inder in der NBA

+
Als Erster wurde Karl-Anthony Towns von den Minnesota Timberwolves ausgewählt. Foto: Jason Szenes

Brooklyn (dpa) - Sportlich dürfte Satnam Singh Bhamara den Dallas Mavericks vorerst nicht besonders weiterhelfen, doch trotzdem war Club-Boss Mark Cuban nach der NBA-Draft bester Laune.

"Wir glauben in Dallas daran, Legenden zu schaffen und wir haben auf jeden Fall eine solche hervorgebracht", sagte Cuban zur Verpflichtung des 2,19 Meter großen Centers, der als erster in Indien geborener Spieler bei der großen Talentshow der nordamerikanischen Basketball-Profiliga ausgewählt wurde.

"Wir haben in diesem Moment eine Milliarde neuer Mavericks-Fans", sagte Cuban angesichts der riesigen Einwohnerzahl Indiens. Sportlich wird der 19 Jahre alte Singh erst einmal in Dallas' Farmteam Texas Legends in der D-League aktiv sein, doch als reinen Marketing-Gag wollte Cuban die Verpflichtung des Inders nicht abtun. "Er ist riesig und hat, was uns besonders beeindruckt, dennoch einen guten Wurf", sagte Cuban. Der 37 Jahre alte Dallas-Superstar Dirk Nowitzki scherzte: "Ich hätte nicht gedacht, dass es möglich wäre, aber wir haben jemanden gefunden, der langsamer ist als ich."

In Justin Anderson holten sich die "Mavs" Nowitzki zudem noch einen vielversprechenden Flügelspieler, der deutlich größere Chancen auf einen Platz im Kader von Coach Rick Carlisle haben dürfte. Als erster Spieler wurde in Brooklyn erwartungsgemäß Karl-Anthony Towns von den Minnesota Timberwolves gedraftet.

Dallas Morning News

nba.com

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.