Medien: Juventus gibt letztes Angebot für Draxler ab

+
Der Schalker Julian Draxler ist international begehrt. Foto: Guido Kirchner

Turin (dpa) - Juventus Turin hat italienischen Medienberichten zufolge ein letztes Angebot für den deutschen Fußball-Weltmeister Julian Draxler vom FC Schalke 04 abgegeben.

Der Double-Sieger will 15 Millionen Euro plus neun Millionen Euro Boni für den 21-Jährigen zahlen, wie die "Gazzetta dello Sport" berichtete. Sollte Schalke dieses Angebot erneut ablehnen, ist das Thema für Juve demnach beendet. Die Offerte soll dem Bundesligisten, der 30 Millionen Euro für den Mittelfeldspieler fordert, seit einiger Zeit vorliegen.

"Draxler ist noch ein junger Spieler, er hat eine große Zukunft vor sich", sagte Juventus-Coach Massimiliano Allegri über den umworbenen Profi. Schalkes Manager Horst Heldt hatte vergangene Woche ein erstes Angebot zurückgewiesen und das Thema für beendet erklärt. Champions-League-Finalist Turin will nach der Verletzung von Sami Khedira aber auf dem Transfermarkt in jedem Fall noch einmal aktiv werden.

Schalkes Trainer André Breitenreiter sieht Draxler in der kommenden Saison trotz des hartnäckigen Werbens von Juve als Leistungsträger in seinem Team. "Ich bin der Meinung, dass Julian Draxler ein großartiges Jahr vor sich hat", sagte er der "Sport Bild". "Er ist endlich verletzungsfrei, konnte die gesamte Vorbereitung absolvieren. Er ist für unser Spiel sehr wichtig." Breitenreiter hatte zuletzt erklärt, bei einem erneuten Angebot für Draxler Einspruch einlegen zu wollen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.