Noch ist nichts unterschrieben

Mercedes-Chef Wolff: "Rosberg bekommt mehrjährige Verlängerung"

+
Nico Rosberg wird wohl auch in den kommenden Jahren für Mercedes jubeln.

Spielberg - Die Vertragsverlängerung von Formel-1-Vizeweltmeister Nico Rosberg (Wiesbaden) beim Weltmeister-Rennstall Mercedes kann als perfekt betrachtet werden.

"Nico bekommt eine mehrjährige Verlängerung, aber es ist noch nichts unterschrieben", sagte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff am Rande des Großen Preises von Österreich in Spielberg in einer Runde mit lokalen Medienvertretern.

Zu Beginn der Woche hatten sowohl Rosberg selbst als auch Team-Aufsichtsratschef Niki Lauda erklärt, es seien nur noch Details zu klären.

Vertrag voraussichtlich bis 2018

Beeindruckt zeigte sich Wolff von der mentalen Stärke des fünfmaligen Rennsiegers Rosberg in dieser Saison: "Nico ist emotional keinen Schwankungen unterworfen. Er ist so stabil, dass er das Zeug zum Weltmeister hat." Am kommenden Wochenende in Spielberg könnte Rosberg der Grand-Prix-Hattrick gelingen.

Der 31-jährige Rosberg fährt seit 2010 für Mercedes, sein Vertrag läuft am Jahresende aus. Es wird damit gerechnet, dass Rosbergs neuer Kontrakt wie der von seinem Teamkollegen Lewis Hamilton (England) bis 2018 laufen wird.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.