"Defensive Horrorshow"

Mourinho nach 0:4 bei Chelsea in der Kritik

+
United-Trainer José Mourinho (r) muss heftige Kritik einstecken. Foto: Facundo Arrizabalaga

José Mourinho erntet für das 0:4 mit Manchester United bei seinem Ex-Club FC Chelsea viel Spott und Kritik. Der Trainer fühlt sich von Chelsea-Coach Antonio Conte sogar gedemütigt.

London (dpa) - Harte Zeiten für José Mourinho: Nachdem der Trainer von Manchester United vor einer Woche noch für seine Taktik beim torlosen Remis in Liverpool gelobt wurde, hagelte es nach der 0:4-Pleite bei seinem Ex-Verein FC Chelsea Kritik und Spott.

"Das war ein peinliches Ergebnis, eine peinliche Vorstellung und eine peinliche Taktik von United", urteilte "The Telegraph". Als "furchtbar, chaotisch, ahnungslos und erniedrigend, aber nicht special" bezeichnete "The Independent" die Leistung in Anspielung auf Mourinhos Spitznamen "The Special One". ManUnited stecke "im Rückwärtsgang" fest. BBC Sport nannte den Auftritt in London eine "defensive Horrorshow". Mourinho selbst räumte ein: "Wir haben in der Verteidigung unglaubliche Fehler gemacht. Und dafür bezahlt man."

Der United-Coach war nach dem Spiel am Sonntag auch sauer auf Antonio Conte. Nach dem vierten Tor hatte der Chelsea-Coach die Fans an der Stamford Bridge animiert, lauter zu jubeln. Mourinho soll seinem Konkurrenten daraufhin auf italienisch gesagt haben, so könne man sich nach einem 1:0 benehmen, aber nach einem 4:0 sei das demütigend.

Beide Trainer wollten später nicht näher auf ihr "privates Gespräch" eingehen. "Ich habe mit Conte gesprochen, nicht mit Ihnen", sagte Mourinho auf die Frage eines Journalisten. "Es war überhaupt nichts los, es war eine ganz normale Aktion", stellte Conte klar. "Ich habe mich über niemanden lustig gemacht, das würde ich nie tun."

"Wenn man gewinnt, darf man feiern", fand Conte. Der Italiener hatte allen Grund dazu. Das 4:0 war für sein Team der dritte Zu-Null-Sieg in Serie. Neun Tore haben die "Blues" in den drei Spielen geschossen. Als Tabellenvierter hat Chelsea nur einen Punkt weniger als Spitzenreiter Manchester City. "Contes Team blüht langsam auf", glaubt BBC Sport. Auch der Trainer selbst zeigte sich zufrieden. "Wir spielen jetzt guten Fußball", sagte er.

Manchester United hat schon sechs Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze, abschreiben wollen die meisten Experten den Club aber noch nicht. Zunächst empfängt United am Mittwoch im Liga-Pokal Manchester City. Gegen den seit fünf Pflichtspielen sieglosen Stadtrivalen muss Mourinho eine zweite Demütigung unbedingt vermeiden.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.