Beifall für den Silbergewinner - Freitag geht’s zum Turnier

MT bereitet U-20-Nationalspieler Golla herzlichen Empfang

Zurück im Kreise seiner Kollegen: Der junge Melsunger Kreisläufer Johannes Golla, eingerahmt von Nenad Vuckovic und Philipp Müller. Foto: Fischer

Kassel. Als die Handballer der MT Melsungen am Dienstagmorgen mit dem Übungsprogramm für diesen Tag beginnen wollten, gab es eine kurze Verzögerung – allerdings durchaus gewollt:

Unmittelbar vor dem Training kamen Manager Axel Geerken und Jugendkoordinator Axel Renner in die Halle und gratulierten zusammen mit der kompletten Mannschaft Youngster Johannes Golla zu dessen Silbermedaille bei der U 20-EM in Dänemark.

„Wir freuen uns alle mit Johannes. Ich habe seine Leistungen im Internet verfolgt, und er hat das richtig gut gemacht“, lobte Philipp Müller den jungen Teamkollegen, der seinen Erfolg und den Applaus der Vereinskameraden nicht groß genießen kann. Zum einen starten die Nordhessen von Freitag bis Sonntag beim Heide-Cup in Schneverdingen. Zum anderen steckt die MT mitten in der Vorbereitung, und der Kreisläufer hat genauso hart zu trainieren wie seine Mitstreiter. „Er muss gleich Vollgas geben“, sagt Coach Michael Roth mit Blick auf die personelle Situation. Neben den länger ausfallenden Marino Maric und Johan Sjöstrand sind noch drei Akteure angeschlagen:

• Felix Danner: Dem 31-Jährigen machte schon im Trainingslager an der Mecklenburgischen Seenplatte eine Wirbelverletzung zu schaffen. Beim Turnier in Linden wurde Danner teilweise geschont. In Schneverdingen dürfte ihn Golla amber am Kreis entlasten.

• Philipp Müller: Wegen einer starken Rippenprellung verpasste Müller den Test am Samstag gegen Hüttenberg. „Das Training läuft aber ganz normal“, sagt der 31-Jährige und gibt damit Entwarnung.

• Timm Schneider: Dem Mittelmann zwickt’s im Rücken. Laut Roth sollte der ehemaliger Lemgoer allerdings bis heute wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen sein.

In die Lüneburger Heide

Das Wochenende sieht dann so aus, dass die Melsunger am Freitag in Richtung Lüneburger Heide aufbrechen. Am Nachmittag (15.30 Uhr) findet das Duell mit dem HSV Hamburg statt. Weitere Teilnehmer sind die Erstligarivalen HSG Wetzlar und SC DHfK Leipzig sowie die ausländischen Vertreter HC Motor Zaporozhye (Ukraine) und Kadetten Schaffhausen. „Da kann man sich schon ein gutes Bild von zwei Bundesliga-Kontrahenten machen“, sagt Danner. Das Endspiel ist für Sonntag, 17.30 Uhr, vorgesehen.

Neue Regeln in Theorie

Samstagmorgen soll Schiedsrichter Marijo Zupanovic, Mitglied des deutschen Elitekaders, den MT-Akteuren in einer Theorieeinheit die fünf, seit dem 1. Juli geltenden Regeln erläutern: von Blauer Karte bis Passregel bei drohendem Zeitspiel.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.