Mit den Profis auf Ideensuche

„Brain-Ball“: MT-Handballer boten besonderen Denk-Parcours

Kniebeugen zur Auflockerung: Ansonsten ging es an den Stationen des Zirkel-Trainings für die MT-Handballer und die anderen Spieler um neue Ideen. Fotos: Hedler

Kassel. „Ein Date mit der Mega-Schnitte“: So lautete eine Ideen für ein perfektes Erlebnis mit den Bundesliga-Handballern der MT Melsungen.

Ihre auf Zettel geschriebenen Vorschläge befestigten die Teilnehmer des erstmals von der MT veranstalteten „Brain-Ball (zu deutsch: Gehirn-Ball)“ am Donnerstagabend an einem Netz in der Kasseler Rothenbachhalle.

Für 60 Minuten gaben die 80 geladenen Gäste (Dress-Code: MT-rotes Oberteil und Sportschuhe) auf dem besonderen Parcours Vollgas. Auf Ideensuche begaben sie sich dabei im Team mit den Profis, Trainern und Managern des nordhessischen Handball-Bundesligisten.

Schritt zur Professionalität“

„Das ist ein Schritt in Richtung Professionalität“, sagte Michael Schermeier. Der 48-jährige Malsfelder war über die Verlosung der HNA in das Zirkel-Training gekommen. Mit zu seinem Team gehörte Torwart Rene Villadsen. Schermeier zeigte sich von der Ideenfindung sehr angetan. „Das Besondere daran ist, dass es erst die Anfangsphase darstellt.“ Was die MT Melsungen jetzt beginne, würden Vereine wie Borussia Dortmund schon seit Jahren tun.

Das Konzept für den Parcours mit der MT Melsungen hat Prof. Gerdum Enders zusammen mit Club-Verantwortlichen erarbeitet (siehe Hintergrund). Enders führte durch die Stationen und hielt die Teilnehmer zwischendurch auch immer wieder dazu an, sich nicht nur geistig, sondern auch körperlich zu bewegen – etwa mit Kniebeugen oder beim Hüftschwingen.

Bei dem Zirkeltraining der anderen Art auf dem Spielfeld der Rothenbachhalle hatten die Teilnehmer an den zehn Stationen jeweils fünf Minuten Zeit, um sich auf Fragen rund um den Verein („Wie könnte ein MT-Fan-Schal cool, innovativ und anders sein?“) und ihre Wünsche an den Verein („Was hätte ich als Frau gern von der MT?“) etwas einfallen zu lassen. Unterstützt wurden die Mannschaften von dem Gedankenzeichner Dominik von Loesch, der die Einfälle sogleich in Zeichnungen umsetzte und damit anderen wiederum Denkanstöße gab.

„Brain-Ball“: Kreativ-Parcours der MT Melsungen

Neben Michael Schermeier waren sieben weitere Teilnehmer über die HNA-Verlosung zum Brain-Ball eingeladen worden: Jörg Vater, Dieter Schlein, Bernd Hesse, Susanne Wädow, Nicole Fink, Katharina Wand und Matthias Holl. Die Ideen – am Donnerstagabend sollen etwa 2000 zusammen gekommen sein – will der Verein auswerten und einige davon auch umsetzen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.