Empfang für Europameister Sellin: Es war eine geile Zeit

Kassel. Großer Bahnhof für Johannes Sellin: Der Handall-Europameister von der MT Melsungen ist am Dienstagabend in der Kasseler Kneipe Joe’s Garage frenetisch empfangen worden.

Volles Haus, tosender Applaus und großes Medieninteresse – logisch: Ein Europameister kommt nicht jeden Tag zurück nach Nordhessen. Eindrücke eines stimmungsvollen Abends:

Das Warten 

Bereits eine halbe Stunde vor der erwarteten Ankunft des EM-Helden drängeln sich die Gäste zwischen den Tischen in Joe‘s Garage. Vor der Tür wehen die Fahnen des Handball-Bundesligisten MT Melsungen, drinnen tragen die Fans Deutschland-Trikots, aber auch Schals der MT, oder sie haben die Farben Schwarz-Rot-Gold auf die Wangen gemalt. Mit anderen Worten: Die Handball-Euphorie hat noch lange nicht abgenommen.

Im hinteren Eckchen machen es sich die Melsunger Spieler gemütlich. „Natürlich lassen wir uns das heute nicht entgehen“, sagt Philipp Müller. Dass einer aus dem eigenen Team Europameister wurde, sei sensationell, ergänzt der Abwehrrecke: „Wir sind stolz auf unseren Hannes.“ Für den Verein, für die Region sei dieser Erfolg überragend. Und nun sei es einfach schön, den Kollegen wiederzusehen.

Auch zahlreiche Medienvertreter bringen sich in Stellung. Nur einer fehlt noch: Johannes Sellin.

Die Ankunft 

Dann aber: Zu den Klängen des Triumphmarsches aus der Verdi-Oper Aida marschiert der Held des Abends ein. Die Fans stehen Spalier, ein Blitzlichtgewitter bricht über den Rechtsaußen herein, bis er schließlich auf der kleinen Bühne ankommt. MT-Hallensprecher Bernd Kaiser fragt Sellin, was er denn trinken wolle. Antwort: „Bier.“ Die Titelparty geht also weiter. Mit seiner Pudelmütze und in dem Schlabber-Shirt sieht der Europameister schon etwas platt aus. Egal. „Ich freue mich tierisch, hier zu sein“, sagt Sellin. Von Kassels Oberbürgermeister Bertram Hilgen bekommt er sogar ein Geschenk: den Himmelsstürmer in Miniatur.

Danach beginnt für Sellin ein wahrer Medienmarathon: Fernsehen, Radio, Zeitung – alle haben Fragen. Mit seinem Glas in der Hand steht er brav Rede und Antwort. Mit leuchtenden Augen sagt er Sätze wie diesen: „Es war eine geile Zeit. Die werde ich niemals vergessen.“ Für Selfies mit den zahlreichen Fans nimmt er sich ebenfalls Zeit. Ein Champion zum Anfassen. Sellin sagt außerdem: „Jetzt wird es Zeit, dass ich die Jungs wiedersehe.“

Das Wiedersehen 

Und die MT-Jungs scharren schon mit den Hufen, wollen ihren Hannes in die Arme nehmen und hochleben lassen. Erster Gratulant ist – na klar – der Trainer. Michael Roth herzt seinen Schützling, bevor Sellin die Wiedersehensfeier mit den anderen Spielern fortsetzt. Jetzt wird’s gemütlich. Sellin lässt sich in der MT-Ecke auf einen Hocker sinken, nippt an seinem Getränk, pustet einmal kräftig durch und sagt versonnen: „Ich genieße diesen Moment.“

Handball-Europameister Johannes Sellin in Kassel empfangen

Kurzclip:

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.