Fragen und Antworten zur Auslosung

Gegen wen muss die MT im Europapokal ran?

+
Schon in Europacup-Form: Johan Sjöstrand (hier bei einer Parade im Spiel gegen Stuttgart).

Kassel. Dienstagmittag wird feststehen, gegen wen die Handballer der MT Melsungen um den Einzug in die Gruppenphase des EHF-Pokals antreten müssen. Fragen und Antworten zur Auslosung der dritten Runde:

Weshalb blicken die MT-Verantwortlichen mit großem Interesse nach Wien? 

In Österreichs Bundeshauptstadt hat die Geschäftsstelle der Europäischen Handball-Förderation (EHF) ihren Sitz, und dort werden am Dienstag ab 11 Uhr die Paarungen der dritten Qualifikationsrunde ausgelost. Nachdem die Melsunger Freilose in den ersten beiden Runden hatten, steigen sie nun ins Geschehen ein. Bei ihrer ersten Teilnahme auf internationaler Ebene in der Spielzeit 2014/15 kam für die Nordhessen das Aus im Viertelfinale gegen die Dänen von Skjern.

Mit welchen Gefühlen blicken die Melsunger Spieler auf die Auslosung? 

„Bei 6:10 Punkten in der Liga haben wir momentan andere Sorgen als den EHF-Pokal“, sagt Rechtsaußen Johannes Sellin. Wissen wollen er und seine Kollegen natürlich schon, wer der erste Gegner in dieser Europapokal-Saison sein wird. Manager Axel Geerken, der für diesen Termin nicht nach Österreich reisen muss, wird das Team jedoch umgehend informieren.

Mit welchen deutschen Mannschaften kann es die MT zu tun bekommen? 

Die 32 verbliebenen Klubs werden auf zwei Töpfe verteilt. Melsungen ist im ersten Lostopf. „Gut wäre es, wenn uns keine deutsche Mannschaft zugelost würde“, sagt Torwart Johan Sjöstrand mit Blick auf die Stärke nationaler Kontrahenten. Es sind zwar neben Melsungen mit Magdeburg, Göppingen sowie Berlin noch drei weitere Bundesligisten im Rennen, die MT könnte aber lediglich auf die Füchse aus der Hauptstadt treffen. Diese mussten bereits in der zweiten Qualifikationsrunde ran und setzten sich dabei gegen Chambery aus Frankreich durch.

Wer sind die übrigen 15 potenziellen Kontrahenten? 

Die Chance ist groß, dass der Gegner aus Portugal, Kroatien oder Russland stammt, denn diese Nationen haben im zweiten Topf je zwei Vertreter: HC Zamet, RK Nexe (beide Kroatien), FC Porto, Benfica Lissabon (beide Portugal), Dinamo Astrachan, St. Petersberg HC (beide Russland). Ansonsten sind dabei: SKA Minsk (Weißrussland), Kolding Kopenhagen (Dänemark), Csurgoi KK (Ungarn), Maccabi Rishon (Israel), Gornik Zabrze (Polen), SCM Timisoara (Rumänien), Pfadi Winterthur (Schweiz), Alingsas HK (Schweden), ZTR Zaporozhye (Ukraine).

Wann wird die Runde ausgespielt? 

Mögliche Termine für Hin- und Rückspiel sind der 19./20. beziehungsweise 26./27. November. Je nachdem, wohin die Melsunger fliegen oder fahren müssen, könnte es gut sein, dass die MT ihren Fans ein besonderes Reiseangebot unterbreitet. „Das hängt aber entscheidend vom Ziel ab“, sagt Geerken. Nach Berlin würde so etwas keinen Sinn machen.

Wie können sich Fans über den Ausgang der Auslosung informieren? 

youtube.com/ehfTV

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.