Die MT ist gewarnt: Am Samstag in Balingen

Im April 2016: Melsungens Momir Rnic (rechts) hat es mit Balingens Martin Strobel zu tun. In der Rothenbach-Halle zitterte sich die MT zu einem 29:28-Sieg. Foto:  Fischer

Kassel. Handball-Bundesligist MT Melsungen startet nach zweiwöchiger Pause wieder durch. Die Nordhessen gastieren am Samstag (19 Uhr) bei Balingen-Weilstetten - und sind gewarnt.

„Kleine Halle, heiße Stimmung.“ Momir Rnic, Rückraumschütze des Handball-Bundesligisten MT Melsungen, weiß genau, was sein Team am Samstag ab 19 Uhr erwartet. Dann gastieren die Melsunger zum Spiel der Handball-Bundesliga bei HBW Balingen-Weilstetten in der Sparkassen-Arena - gern auch als Hölle Süd bezeichnet.

Nach der Länderspielpause gilt es für die Nordhessen, schnell wieder Fahrt aufzunehmen. Michael Müller erklärt: „Wir sind gut drauf. Haben uns wieder herangekämpft. Für uns ist das Spiel wie ein Neustart.“ Und in diesen Neustart gehen die Melsunger gewarnt. Es sei immer unangenehm, gegen Balingen zu spielen, sagt der MT-Kapitän. Ein Blick in die Vergangenheit zeigt, dass die Vergleiche mit den Schwaben meist hart umkämpfte Begegnungen waren - nicht immer mit einem guten Ende für die Nordhessen.

• 1. März 2009, Melsungen - Balingen-Weilstetten 31:35. Zu den schmerzhaftesten Auftritten in elf Jahren Bundesliga-Geschichte der MT gehört dieses Spiel. In der Abschiedssaison des Trainers Robert Hedin präsentierte sich das MT-Team an jenem Sonntagnachmittag so hilf- und leblos, dass mit der Schlusssirene die Zuschauer die Kasseler Rothenbach-Halle fluchtartig verließen. „Über eine solche Vorstellung können wir nicht einfach hinwegsehen“, kritisierte die Aufsichtsratsvorsitzende Barbara Braun-Lüdicke.

• 12. Dezember 2012, Melsungen - Balingen-Weilstetten 27:23. Es war kein Punktspiel, sondern eine Pokalbegegnung. Doch das eigentlich Besondere an dieser Partie in der Melsunger Stadtsporthalle: 72 Stunden zuvor hatte die MT sensationell 29:25 beim Rekordmeister Kiel gewonnen, und die Medien stürzten sich in den Tagen danach auf das Team aus Nordhessen. Allerdings blieben die Melsunger fokussiert und machten in der Schlussphase den verdienten Sieg perfekt.

• 27. Mai 2015, Balingen-Weilstetten - Melsungen 28:23. Auf der Zielgeraden der Saison 2014/15 kassierte die MT einen heftigen Dämfper in der Sparkassen-Arena. Und das, obwohl die Schwaben auf mehrere Leistungsträger wie Spielmacher Martin Strobel verzichten mussten. Melsungen verschlief die Anfangsphase, kam wieder heran, leistete sich im zweiten Durchgang aber zu viele Fehler. Der ersehnte fünfte Tabellenplatz rückte in weite Ferne.

• 17. April 2016, Melsungen - Balingen-Weilsttetten 29:28. Ein Zittersieg. Dabei war die MT bereits nach zwölf Minuten auf 10:5 davongezogen. Doch die Gallier von der Alb gaben nicht auf. Erst in den Schlussminuten bekamen die Melsunger die Kurve - auch dank der lautstarken Unterstützung der Fans.

Anders als sonst nach Auswärtsspielen bleiben die Melsunger dieses Mal eine Nacht in Süddeutschland. Denn am Sonntag bestreitet die MT ab 14 Uhr ein Freundschaftsspiel in Tuttlingen gegen die HSG Rietheim-Weilheim, die 85-jähriges Bestehen feiert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.