Schnellcheck: 33:29 - MT feiert in Lemgo ersten Auswärtssieg

+
Starke Leistung am Kreis: Marino Maric nutzt die Lücke in der Lemgoer Deckung aus.

Lemgo. Da ist er, der erste Auswärtssieg dieser Saison. Handball-Bundesligist MT Melsungen feiert beim TBV Lemgo einen hart erkämpften 33:29 (17:18)-Erfolg. Unser Schnellcheck:

Wie war das Spiel in der Lipperlandhalle?

Hitzig. Rasant. Nicht schön, aber dafür ungemein spannend. Die Teams schenkten sich nichts. Was die Zuschauer im ersten Abschnitt in der Lipperlandhalle zu sehen bekamen, wird für gewöhnlich als offener Schlagabtausch bezeichnet. 17:18 aus der Sicht der MT stand es nach 30 Minuten - das sagt im Grunde alles.

Im Gegensatz zum Stuttgart-Spiel eine Woche zuvor gingen die Gäste in der Deckung nicht aggressiv genug drauf, sodass die Hausherren ein ums andere Mal fast unbedrängt aus dem Rückraum abschließen konnten. Hinzu kam, dass sowohl Johan Sjöstrand als auch Svetislav Verkic (ab der 23. Minute) im Melsunger Kasten keine Hand an den Ball bekamen. Und vorn, da ließ die MT mehrere Chancen ungenutzt, wie Felix Danner, Michael Allendorf und Nenad Vuckovic - sie alle scheiterten am glänzend aufgelegten Lemgoer Keeper Jonas Maier.

So entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe, in der es keiner Mannschaft gelang, sich entscheidend abzusetzen.

Dann aber erwischte Lemgo nach der Pause den besseren Start. Zweimal schlug Rolf Hermann zu und erhöhte für die Gastgeber auf 20:17 (32. Minute). Fortan lief die MT dem Rückstand hinterher. Immer wieder bissen sich die Gäste an Lemgos Schlussmann Maier die Zähne aus. Nach 41 Minuten lagen die Melsunger nach dem Treffer des überragenden Lemgoers Patrick Zieker 22:25 zurück.

Doch die Partie war noch lange nicht verloren. Die MT agierte zwar phasenweise fahrig, aber sie gab sich nicht auf. Es ging hitzig zu wie im ersten Durchgang. Viel Kampf, aber nicht unfair. Hier wurde Handball gearbeitet. Und es wurde wieder eng, weil auch MT-Keeper Sjöstrand besser wurde. Als Marino Maric zum 27:27 ausglich (48.), waren die Gäste wieder im Geschäft - und eine spannende Schlussphase stand ins Haus.

Und diese Schlussphase gehörte der MT. Angeführt von Regisseur Fahlgren, der das 28:27 (50.) und das 30:27 (53.) erzielte, zogen die Gäste erstmals in diesem Spiel mit drei Toren davon. Plötzlich blockte die MT-Deckung Wurf um Wurf. Und als Momir Rnic das 32:27 für die Melsunger markierte (57.), war der erste Auswärtssieg dieser Saison perfekt.

Gab es einen Aufreger?

Nun ja. Auf der Tribüne in der Lipperlandhalle ging es nicht minder hitzig zu wie auf dem Spielfeld. Annähernd jede Schiedsrichter-Entscheidung wurde mit Pfiffen und Buhrufen kommentiert. Von daher wirkte fast alles wie ein großer Aufreger.

Gab es womöglich eine Schrecksekunde?

Allerdings. Und zwar in der dritten Minute, als MT-Kapitän Michael Müller sich mit schmerzverzerrtem Gesicht die Hand hielt und in der Kabine verschwand. Aber er kam nach mehreren Minuten zurück und konnte weiterspielen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.