Handballer untermauern Platz vier

MT Melsungen: Klarer 32:24 Heimsieg gegen Schlusslicht Lübbecke

Kassel. Zum Start in die heiße Phase der Bundesliga-Saison haben sich die Handballer der MT Melsungen der Heimaufgabe gegen Schlusslicht TuS N-Lübbecke mehr als zufriedenstellend entledigt. Unterm Strich stand ein 32:24 (14:12)-Heimerfolg.

Unser Schnellcheck zum Spiel:

Wie war denn das Melsunger Spiel nach zweiwöchiger Pause?

Die Melsunger gerieten mit 0:1 in Rückstand – das blieb der einzige Rückstand der Hausherren im gesamten Spiel. Allerdings lief nicht alles nach Wunsch. Im Angriff wurden noch einige hochkarätige Chancen liegen gelassen. Dabei kamen die Nordhessen mit der offensiven 3:3-Deckung der Ostwestfalen ganz gut zurecht. Vor allem Felix Danner und später Marino Maric nutzten die freien Räume.

Auch die Abwehr arbeitete umsichtig und engagiert. Torhüter René Villadsen sah indes bei einigen Würfen nicht gut aus. Ansonsten wäre der Vorsprung der MT zur Pause deutlicher ausgefallen.

Als der Däne nach dem Wechsel endlich mehr Bälle parierte, wuchs der Abstand. Zwei Treffer in Folge des einmal mehr stark aufspielenden Johannes Sellin brachten die 18:13-Führung (35.). Das 19:13 von Philipp Müller war dann schon eine kleine Vorentscheidung. Bis zur 40. Minute hatten die Gastgeber gar auf 23:14 gestellt. In dieser Phase zeichnete sich vor allem Kapitän Michael Müller aus.

Der Favorit hatte nun alles im Griff: Mal traf ein Müller, mal Jeffrey Boomhouwer, mal Nenad Vuckovic. Gegen Ende durfte noch der junge Maurice Paske für Villadsen zwischen die Pfosten.

Gab es einen Mann des Abends?

Zweifellos: Rechtsaußen Johannes Sellin war nicht zu halten, traf wie er wollte und bereitete auch noch Treffer der Kollegen überlegt vor. Nachdem er zum 21:14 getroffen und sein siebtes Tor erzielt hatte, sagte Hallensprecher Bernd Kaiser: „Das ist heute sein Spiel.“ Dem MT-Pressesprecher mochte da niemand widersprechen.

Heimsieg der MT gegen Schlusslicht Lübbecke

Wie war die Stimmung in der Kasseler Rothenbach-Halle?

Die MT-Heimspielstätte war nicht ganz ausverkauft. Aber das war auch nicht zu erwarten. Nicht, weil Lübbecke kein Top-Gegner ist, sondern weil der eine oder andere potenzielle Zuschauer lieber im heimischen Garten den Grill angeworfen haben dürfte. Heiß wurde es allerdings auch in der Halle auf dem Messegelände Kassel. Die 4034 Besucher verhalfen der Melsunger Mannschaft über die wenigen schwierigen Phase hinweg.

Was bedeutet dieser Erfolg für den Kampf um den wichtigen vierten Platz?

Da parallel Verfolger Göppingen in Flensburg 25:32 unterlag, sind die Aussichten der MT noch günstiger geworden. Noch besser könnten sie gar am Mittwoch ab 19.45 Uhr werden, wenn die Fuldastädter im Topspiel in der bereits ausverkauften Kasseler Rothenbach-Halle gegen Flensburg-Handewitt punkten.

MT: Villadsen, Paske - Maric 3, Sellin 10/3, Fahlgren 2, Schröder, Danner 3, P. Müller 2, Boomhouwer 4, Rnic, Schneider, Vuckovic 2, M. Müller 6, Forstbauer.

Bei Radio HNA kommentierte HNA-Redakteur Jens Nähler das Spiel. 

 

RADIOPLAYER STARTEN

 

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.