Arbeitssieg nach tollem Start

MT Melsungen gewinnt 30:26 gegen Aufsteiger aus Stuttgart

Kassel. Vierter Sieg in Folge: Die MT Melsungen hat am Mittwochabend gegen den Aufsteiger aus Stuttgart gewonnen. 30:26 hieß es am Ende der Partie.

Der Traumstart ist perfekt:. Beim 30:26 (16:12) gegen den TVB Stuttgart feierte die MT Melsungen den vierten Sieg in Folge und reist nun mit weißer Weste zum kommenden Spitzenspiel nach Flensburg (Sa.).

Artikel aktualisiert um 22.17 Uhr.

Es gibt Tore, deren Vorgeschichte aussagekräftiger als das Erfolgserlebnis selbst. Ja die sogar exakt das vermeintliche Erfolgsrezept einer Mannschaft widerspiegeln. Das 6:2 von Nenad Vuckovic nach 8:06 Minuten war so eins – und ging mindestens zur Hälfte auf das Konto von Jeffrey Boomhouwer. Der war Sekunden zuvor bei seinem Abschluss am Innenpfosten gescheitert, orientierte sich umgehend zurück und stahl Lars Friedrich den Ball, als der einen Bittenfelder Tempogegenstoß vollenden wollte. Stattdessen schickte dann Torwart Sjöstrand Mannschaftskamerad Vuckovic auf die Reise.

Genau so konnte es klappen: Selbst schnell umschalten und im Falle eines Falles ebenso blitzartig den Rückwärtsgang einschalten. Und genau so klappte es zunächst, genau so warfen Boomhouwer und Vuckovic zwischen der fünften und neunten Minute den Melsunger Vier-Tore-Vorsprung heraus.

Nach einer offensiven Kunstpause der Gastgeber, die die Gäste zum zwischenzeitlichen 6:6-Ausgleich genutzt hatten (12.), durfte dann auch vermehrt der eigene Positionsangriff ran. Besonders Momir Rnic ließ sich nicht lumpen. Von Gegenspieler Djibril M‘Bengue nie zu stoppen, lochte der Halblinke bis zum 13:9 fünfmal ein (22.).

Auch mit den eingewechselten Marino Maric und Timm Schneider lief das Bällchen, nur im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz. Spätestens nach Boomhouwers Fehlwurf (23.) war Torwart Özmusul warm geworfen und verhinderte mit weiteren Paraden, dass der Favorit noch vor der Pause vorentscheidend davonziehen konnte.

Schweikardt gibt Gas

Seine Vorderleute dankten es ihm, indem sie kurz nach dem Wechsel sogar auf 16:14 verkürzten (Schimmelbauer, M‘Bengue). Bruder Leichtfuß ließ nun endgültig grüßen und der Außenseiter hatte Blut geleckt. Der Ex-Melsunger Michael Schweikardt gab Gas und riss seine Nebenleute mit. Besonders den Dänen Kasper Kisum, dem in Unterzahl mit zwei Treffern in Unterzahl sogar der Ausgleich zum 20:20 gelang (43.).

Vorsprung weg, Souveränität weg - warum nur hatte die MT den Erfolgsweg der Anfangsphase verlassen? Immerhin: Ihre Nerven hatten die Roth-Schützlinge im Griff, dazu die passende Antwort auf Spatz‘ Führungstor - fünf Treffer in Folge von Michael Müller, Rnic, Bomhouwer, Schneider und Sellin zum 28:24 (56.).

Das war die Vorentscheidung, zumal in der Schlussphase der eingewechselte Rene Villadsen, der u.a. beim 28:25 einen Siebenmeter vom zuvor so treffsicheren Michael Spatz parierte, gerade noch rechtzeitig zur Höchstform auflief. Die Rückkehr zur alten Herrlichkeit löste der MT-Schlussmann damit indes nicht aus. Hielt aber immerhin die Punkte für einen Arbeitssieg fest.

Handball: MT Melsungen gegen Aufsteiger Stuttgart

Statistik:

Melsungen: Sjöstrand (21 Gegentore/8 Paraden), Villadsen (9/6) - Maric 6, Sellin 1, Golla, Forstbauer, Hildebrand 1, Danner 1, Ph. Müller, Boomhouwer 5/2, Rnic 7, Schneider 2, Vuckovic 4, M. Müller 3.

Stuttgart: Özmusul (30/9), Arnold (n.e.) - Schimmelbauer 3, Kienzle, Weiß, Schweikardt 6, Friedrich 1, Kisum 6, M‘ Bengue 2, Coric, Baumgarten, Kretscher, Esteki, Spatz (8/4).

Schiedsrichter: Thiyagarajah/hiyagarajah (Gummersbach).

Siebenmeter: 2:2/5:4.

Zeitstrafen: 4:10 Minuten.

Zuschauer: 2436.

Spielstände: 6:2 (9.), 14:9 (23.), 23:24 (47.), 28:24 (56.).

Der Ticker der Partie zum Nachlesen

Live Blog Handball-Bundesliga: MT Melsungen - TVB Stuttgart
 

Rubriklistenbild: © HNA/Schachtschneider

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.