MT Melsungen siegt in Stuttgart mit 28:21

Stuttgart. Der Handball-Erstligist MT Melsungen hat die Auswärtshürde in Stuttgart souverän genommen.

Vor 2251 Zuschauer in der ausverkauften Scharrena hatte der Tabellenvierte beim 28:21-Sieg (15:12) gegen den Aufsteiger TVB Stuttgart nur in der ersten Viertelstunde etwas Mühe. Rechtsaußen Johannes Sellin war mit elf Treffern der erfolgreichste Schütze der Gäste, bester TVB-Akteur war der Ex-Melsunger Michael Schweikardt. Der abstiegsgefährdete Liga-Neuling startete forsch in die Partie. Die aggressive Abwehr vor dem starken Torhüter Johannes Bitter machte Melsungen zunächst das Siegen schwer, die MT leistete sich etliche technische Fehler und Fehlabspiele. Nach fünf Minuten führte der TVB, angeführt vom spielstarken Michael Schweikardt, überraschend 5:2. 

Nach dem 8:6 durch den ehemaligen Melsunger bat der MT-Coach Michael Roth sein Team zur Auszeit, brachte auf der Mitte-Position Nenad Vuckovic für Patrik Fahlgren – und fortan lief’s besser beim Favoriten. „Wir haben keinen besonders guten Start erwischt. Wir sind aber ruhig geblieben“, sagte MT-Coach Michael Roth. Der überragende Johannes Sellin und Philipp Müller sorgten beim 8:8 (15.) für den ersten Ausgleich seit dem 1:1. 

Die Gäste legten nach, nutzten einfache Fehler des TVB eiskalt aus und hatten nach einem 6:1-Lauf zum 12:9 (20.) die Partie im Griff. Melsungen stellte die Deckung von einer 5:1- auf eine 6:0-Formation um. Der Aufsteiger hatte Probleme, seine wurfgewaltigen Rückraumschützen Dominik Weiß und Djibril M’Bengue in Szene zu setzen und lief sich immer wieder an der mittlerweile stabilen Abwehr der Gäste fest, die in Keeper René Villadsen einen guten Rückhalt hatte. Melsungen ging mit der verdienten 15:12-Führung in die Pause und sorgte nach der Pause rasch für klare Verhältnisse. 

Der TVB kämpfte zwar verbissen weiter, der Gegner hatte aber die besseren personellen Alternativen. Beim Heimteam lief in der Offensive nicht mehr viel zusammen. Nur drei Treffer gelangen ihm in den ersten 18 Minuten des zweiten Abschnitts. M’Bengue brachte sein Team beim 15:18 (39.) zwar noch einmal heran, nach einem Doppelschlag Sellins war die Partie aber beim 23:15 (48.) entschieden. „Ich denke, es haben alle gesehen, dass die Saison zu Ende geht, es fehlt ein wenig der Spielrhythmus“, erklärte Roth. 

Der Viertletzte war hernach bemüht, mit Blick auf die Tordifferenz die Niederlage so gering wie möglich zu halten. Beim 16:25 (52.) war der größte Rückstand erreicht. Am Ende stand der standesgemäße 28:21-Sieg der Melsunger, die damit den wichtigen vierten Platz souverän festigten. Diese Position sichert die Teilnahme am EHF-Pokal.

Von Thomas Wagner

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.