Rückraum-Hüne verlässt Magdeburg

Wechselt Europameister Lemke zur MT Melsungen?

Finn Lemke

Melsungen. Angelt sich Handball-Bundesligist MT Melsungen nach Tobias Reichmann den nächsten Europameister aus Deutschland?

Gerüchten zufolge ist das Team von Trainer Michael Roth an Finn Lemke interessiert. Der 24-Jährige, der im August mit der DHB-Auswahl in Rio Olympia-Bronze holte, steht zurzeit in Diensten des Klassenkameraden SC Magdeburg, wird aber seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag beim Renommierverein aus Sachsen-Anhalt nicht verlängern.

MT-Manager Axel Geerken wollte einen Wechsel des 2,10 m großen Rückraumspielers an die Fulda weder bestätigen noch dementieren. Trainer Michael Roth hatte zuletzt immer wieder gesagt, dass es seinem Team an A-Nationalspielern fehle.

Lemke, ein gebürtiger Bremer, wechselte 2015 vom TBV Lemgo nach Magdeburg. Der amtierende Pokalsieger hat sich nach eigener Auskunft seit Mai um eine Vertragsverlängerung bemüht. „Nun hat er uns mitgeteilt, dass er unser Vertragsangebot nicht annehmen wird und sich nun eine neue sportliche Herausforderung suchen möchte“, sagte Magdeburgs Sportlicher Leiter Steffen Stiebler. (bjm)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.