Dreijahresvertrag

MT Melsungen holt Rückraumspieler Gabor Langhans

Hier noch Gegner, bald Kollegen: Gabor Langhans (rechts) wird nächste Saison MT-Teamkamerad von Marino Maric. Foto: Pollex

Kassel. Einer seiner ehemaligen Trainer ist voll des Lobes. „Gabor ist ein besonderer Typ“, sagt der einstige Melsunger Handball-Lehrer Rastislav Trtik, „er hat einen guten Charakter, zeigt hohe Einsatzbereitschaft und besitzt viel Power im Wurfarm.“

Mit Gabor meint er Gabor Langhans. Der 26-Jährige war der Schützling von Trtik, als der Slowake in Rostock als Handball-Coach tätig war. In diesem Sommer wird Langhans vom TuS N-Nübbecke zum Bundesliga-Konkurrenten MT Melsungen wechseln und Nummer zwei hinter Kapitän Michael Müller werden.

Damit bestätigte die MT eine Meldung dieser Zeitung. Der Halbrechte wurde mit einem Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2019 ausgestattet. „Wichtig ist es uns, dass wir auf einer Position unterschiedliche Spielertypen zur Verfügung haben. Das wird auf Halbrechts mit Gabor Langhans und Michael Müller der Fall sein“, erklärt Melsungens Trainer Michael Roth erfreut. Während Müller eher den Zweikampf sucht, kann der gebürtige Berliner aus der Distanz druckvoll abschließen – ein Mann für die einfachen Tore. Aktuell teilt er sich den Job in Lübbecke mit dem früheren MT-Angreifer Jens Schöngarth.

„Melsungen hat Interesse an mir gezeigt, und für mich ist es eine tolle Sache, bei so einem etablierten Verein zu spielen“, begründet der 1,98 m große Spieler seinen Wechsel zur nächsten Serie, „ich hoffe, dass die Mannschaft jetzt einen internationalen Startplatz erreicht und wir dann zusammen Europapokal spielen.“ Er hofft, dass er von so einem erfahrenen Akteur wie Michi Müller noch einiges lernen kann.

An der Fulda wird er einen alten Bekannten treffen: Nationalspieler Johannes Sellin. Der Rechtsaußen war sein Teamkollege in der A-Jugend der Füchse Berlin. Beide besuchten die Sportschule. Der Ex-Eisenacher Langhans wird zunächst allein nach Melsungen ziehen, da seine Freundin noch in Berlin studiert.

Von Zeit zu Zeit wird aber sein Hund Romeo bei ihm sein. Das ist ein Mops, den der 26-Jährige auch bei dem einen oder anderen Training in Rostock schon dabei hatte. Tierliebhaber Trtik hatte große Freude daran, wenn der fast zwei Meter große Handballer mit dem kleinen Hund ankam: „Ein süßes Bild.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.