Für Nationalteam hat der Este abgesagt

Jaanimaa ist angekommen: Neuzugang konzentriert sich nur auf MT

Fühlt sich bei seinem neuen Klub sichtlich wohl: Dener Jaanimaa. Foto: Fischer

Kassel. Bislang wurde er nur sporadisch eingesetzt. Doch es gibt deutliche Anzeichen dafür, dass sich das nun ändert.

Vieles deutet darauf hin, dass der erst vor einem Monat verpflichtete Rückraumschütze Dener Jaanimaa in den nächsten Spielen des Handball-Bundesligisten MT Melsungen nicht mehr nur Kurzeinsätze erhält.

„In den englischen Wochen muss er richtig ran“, sagt sein Trainer Michael Roth.

Der Wohnortwechsel

Nach seinem Abschied aus Kiel hat Jaanimaa nun in Kassel ein Domizil gefunden. Zu seinen Nachbarn gehört quasi auch ein Mannschaftskollege: Timm Schneider wohnt nicht weit von ihm entfernt. „Er hat mir auch schon einiges gezeigt“, erklärt der Este, „alles gut“.

Die Integration

„Alles gut“ - das sagt der frühere Eisenacher gern und oft in Zusammenhang mit der MT. „Ich kenne inzwischen alle Spielzüge“, bemerkt Jaanimaa zufrieden. Zwei Tore warf der Halbrechte bisher für seinen neuen Klub - kein schlechter Schnitt für einen Handballer, der kaum gespielt hat und nur dann auf das Feld durfte, wenn Kapitän Michael Müller angeschlagen war oder eine Zeitstrafe absitzen musste. „Es ist keine Zeit für Experimente, und Michi ist ein wichtiger Faktor“, erläuterte Roth, „aber Dener ist im System voll drin. Wenn er bald auch noch Tore macht, umso schöner für uns.“

Die Fitness

Beim Erfolg in Lemgo erhielt Jaanimaa keine Spielzeit, da er noch durch eine Nasennebenhöhlenentzündung geschwächt war und Antibiotika einnehmen musste. Grundsätzlich ist seine konditionelle Verfassung hervorragend. Was nicht überrascht, weil die Vorbereitung beim THW Kiel und dessen Coach Alfred Gislason zu den intensivsten überhaupt im Spitzenhandball gehört.

Die Einstellung

In diesen Tagen sind einige Kollegen mit ihren Nationalmannschaften unterwegs. Auch Jaanimaa, 70-facher Auswahlakteur, hätte zu einem Lehrgang der estnischen Auswahl reisen können. Doch er sagte ab. „Ich will mich voll auf die MT konzentrieren und brauche dafür Ruhe“, betont der 27-Jährige, „Melsungen ist mein dritter Verein innerhalb von zehn Monaten.“ Nach der Pleite des HSV Hamburg Anfang dieses Jahres ging er kurzfristig an die Kieler Förde. Im Oktober bemühte sich die MT um den Angreifer, der einer von vier Halbrechten im THW-Kader war. Nur schweren Herzens ließ Gislason den Esten mit dem schnellen Armzug ziehen.

Die Perspektive

Das letzte Pflichtspiel der Nordhessen im November ist für Jaanimaa das Aufeinandertreffen mit den alten Kieler Kameraden. Am Mittwoch, 30. November, gastiert der Rekordmeister in der bereits ausverkauften Kasseler Rothenbach-Halle. Doch zuvor stehen noch einige weitere wichtige Aufgaben in der 1.Bundesliga an. „Wichtig ist“, so Jaanimaa, „dass wir aus dem Loch herausgekommen sind und nun weiter akribisch arbeiten.“ Also: alles gut.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.