MT-Neuzugang Jaanimaa über den Ex-Klub: Kieler geben niemals auf

Da war er noch ein Zebra: Kiels Dener Jaanimaa (rechts) im Zweikampf mit dem dänischen Weltklassemann Mikkel Hansen von Paris St. Germain. Foto: dpa

Kassel. Am Mittwoch empfängt Handball-Bundesligist MT Melsungen den Rekordmeister THW Kiel (20.15 Uhr). Neuzugang Dener Jaanimaa spricht über seinen Ex-Klub.

Nach dem Europapokal ist nun wieder Bundesliga-Alltag angesagt für die MT Melsungen. Aber was heißt hier Alltag? Ein Kracher steigt am Mittwoch in der seit Wochen ausverkauften Kasseler Rothenbach-Halle. Dann nämlich ist ab 20.15 Uhr Handball-Rekordmeister THW Kiel zu Gast. Für MT-Neuzugang Dener Jaanimaa ist diese Begegnung zugleich ein Treffen mit den ehemaligen Kollegen.

Exakt 243 Tage war er ein Zebra. Fast genau acht Monate stand der Este in Diensten der Kieler. Nachdem der THW Ende Januar den Nationalspieler vom Pleiteklub aus Hamburg verpflichtet hatte, bat Jaanimaa in diesem Herbst um einer vorzeitige Vertragsauflösung. Beide Seiten einigten sich, und der Linkshänder wechselte kurzfristig nach Nordhessen. Wir haben den 27-Jährigen unter anderem auf seine derzeitige Verfassung, auf den THW und auf dessen Trainer Alfred Gislason angesprochen. Dener Jaanimaa über ...

... seine eigene Form: „Ich habe große Erwartungen an mich selbst und meine Leistung. Mir fehlt ein bisschen Spielpraxis. Wenn ich diese wieder bekomme, kann ich Situationen besser erkennen und treffe die richtigen Entscheidungen.“

... Alfred Gislason: „Wenn die Saison läuft, ist das Training nicht so hart. Die Vorbereitung war allerdings extrem. Danach ist jeder Spieler richtig fit.“

... die Kieler Kumpels: „Da ich nicht so lange dort war, ist es kein besonderes Spiel für mich. Ich freue mich natürlich auf das Wiedersehen mit den Ex-Kollegen. Ich bin mit allen Spielern gut klargekommen.“

... die Stärken des THW: „Die Kieler haben eine Topmannschaft und wissen ihre individuelle Klasse super einzusetzen. Der entscheidende Punkt ist aber: Die Kieler geben niemals auf - wirklich nie. Egal, wie hoch die Mannschaft auch mal zurückliegt. Wenn es beispielsweise in der 50. Minute noch eng ist, kommen sie danach über ihre gute Physis und siegen am Ende doch.“

... die Melsunger Hoffnungen: „Wir sind krasser Außenseiter. Unsere Chance liegt darin, eine harte Abwehr stellen zu können. Damit besteht die kleine Möglichkeit, dass der Gegner vielleicht doch mal etwas müde wird. Die Deckungsarbeit wird der Schlüssel sein. Ansonsten musst du als MT natürlich darauf achten, die Bälle nicht so leicht herzugeben und deine Chancen konsequent zu nutzen.“

... das Torwartduell: „Der Däne Niklas Landin und Deutschlands Nummer eins Andreas Wolff sind zwei exzellente Torhüter. Aber unser Johan Sjöstrand hat auf jeden Fall die Qualität, an einem Tag besser als die beiden zu sein. Er kann genauso seinen Kasten vernageln.“

• Die Begegnung wird live bei Sport 1 gezeigt.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.