MT Melsungen holt dänischen Spielmacher Lasse Mikkelsen

Da ist er noch für Skjern am Ball: Lasse Mikkelsen spielt nächste Saison für die MT Melsungen. Foto: dpa

Kassel. Die MT Melsungen ist auf der Suche nach einem neuen Spielmacher fündig geworden. Ab kommender Saison wird der Däne Lasse Mikkelsen das Trikot des Bundesligisten tragen.

Der 28-Jährige füllt die Lücke, die der scheidende Regisseur Nenad Vuckovic hinterlässt. Mikkelsen unterzeichnete bei der MT einen Dreijahresvertrag bis 2020. „Auf dieser Position hatten wir Handlungsbedarf. Lasse stand schon seit Längerem oben auf der Liste“, sagt Trainer Michael Roth.

Für die MT ist der 1,97 Meter große Rückraumspieler kein Unbekannter. Seit sechs Jahren spielt Mikkelsen für den dänischen Erstligisten Skjern Handbold – jenen Klub, gegen den die Nordhessen vor zwei Jahren im Viertelfinale des EHF-Cups den Kürzeren zogen. Damals erzielte Mikkelsen in Hin- und Rückspiel insgesamt zwölf Treffer und hatte maßgeblich Anteil daran, dass die Dänen ins Final Four marschierten. „Seitdem ist er bei mir im Fokus“, erklärt Roth, zumal es bei Mikkelsen auch in dieser Saison prächtig läuft. Nach zehn Spieltagen liegt Skjern auf dem dritten Platz, und mit 63 Treffern ist der zukünftige Melsunger zweitbester Schütze in Dänemarks Top-Liga.

Neben der Torgefährlichkeit schätzt Roth das „hervorragende Spielverständnis“ des Dänen. Er sei technisch versiert und könne überdies im Zentrum decken. „Außerdem ist er im besten Handball-Alter und ein sympathischer Typ“, sagt der MT-Trainer. Mikkelsen bringe die nötige Lockerheit und Bodenständigkeit mit. Der schlaksige Spielmacher ist verheiratet und Vater von zwei Söhnen.

Als das Angebot aus der Handball-Bundesliga kam, habe er nicht lange überlegen müssen, sagt Mikkelsen. Der ehemalige MT-Spieler Thomas Klitgaard, der ebenfalls in Skjern aktiv ist, habe ihn darin bestärkt, den Schritt Richtung Melsungen zu machen. Damit hat Roth nun seinen neuen und lange gesuchten Spielmacher. „Es ist eine wichtige Position. Ich bin überzeugt, dass er unser Spiel beleben wird“, sagt der MT-Coach.

Fahlgrens Zukunft offen

Mit der Verpflichtung eines neuen Regisseurs geht die Frage einher, was mit Patrik Fahlgren passiert, dessen Vertrag am Ende dieser Saison ausläuft. „Noch ist nichts entschieden. Anfang nächsten Jahres werden wir wieder Gespräche aufnehmen“, erklärt Axel Geerken. Zu den Gerüchten, der montenegrinische Torwart Nebojsa Simic sei bei der MT im Gespräch, sagt der Manager: „Wir können nichts bekannt geben.“

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.