MT reaktiviert Heiko Grimm bis Saisonende als Fahlgren-Ersatz

Heiko Grimm (rechts)

Kassel. Handball-Bundesligist MT Melsungen hat auf der Zielgeraden der Saison noch einen neuen Spieler unter Vertrag genommen.

Als Ersatz für den mit einem Kreuzbandriss ausfallenden Regisseur Patrik Fahlgren wurde der einstige Nationalspieler Heiko Grimm für die letzten sechs Saisonspiele verpflichtet.

Der 37-Jährige war 1997 vom TV Kirchzell zum TV Großwallstadt gegangen, 2004 zur SG Wallau-Massenheim und nach einer weitere Station beim TVG dann 2008 nach Hamburg. 2009 wechselte Grimm in die Schweiz, zunächst zu Amicitia Zürich und dann zu Pfadi Winterthur als Spielertrainer. Seit 2013 ist er Trainer des Erstligisten HC Kriens-Luzern, bei dem er nun nach dem Saisonende gerade seinen Vertrag bis 2018 verlängert hat.

„Wenn solch ein Anruf aus der Bundesliga kommt, fühlt man sich natürlich geschmeichelt. Ich finde es sehr reizvoll, noch einmal als Spieler nach Deutschland zurückzukehren, das motiviert mich unglaublich”, wird Grimm in einer Mitteilung der MT zitiert. Zumal er Michael Roth noch als seinen Trainer in Großwallstadt kenne, wo er auch mit den Müller-Zwillingen zusammen spielte. „Die beiden kamen damals als junge Burschen zum TVG. Auf das Wiedersehen jetzt freue ich mich sehr.“

Sorge, dass er in der Bundesliga körperlich nicht mithalten kann, hat der 37-Jährige nicht. „Ich habe zuletzt zwar nicht systematisch trainiert, aber mich durch Laufen und Krafttraining weitgehend fit gehalten. Seit der Anruf kam, habe ich das Pensum wieder erhöht. Im Spiel werde ich sicher nicht in jedem Angriff den Zweikampf suchen. Mit Erfahrung und Routine aber kann ich sicher einiges wettmachen.”

Der Wahlschweizer wird in der kommenden Woche erstmals mit der MT für sein Debüt am 8. Mai in Minden trainieren. Nenad Vuckovic aber, der im Gegensatz zu Momir Rnic am 29. April und 3. Mai mit Serbiens Nationalteam gegen Island im Einsatz ist, wird er erst später kennenlernen. Denn sagt der Kapitän, der als Spielmacher zuletzt allein ein immenses Pensum leisten musste: „Es ist gut, dass Heiko kommt, ich freue mich darauf. Er wird uns weiterhelfen, die Last auf mehr Schultern zu verteilen und auch im Training die hohe Qualität aufrechtzuerhalten“, sagte der 34-Jährige. „Heiko ist eine Alternative mehr, eine gute Absicherung. Es wäre doch schade, wenn wir unsere gute Chance auf Platz fünf verschenken würden.“

Aus diesem Grund habe die MT nun alle Möglichkeiten ausgeschöpft, erklärt der Melsunger Trainer Michael Roth. Grimms Kommen biete im Saisonendspurt die Chance, gerade im zentralen Rückraum durchschlagskräftig zu bleiben. „Nenad macht seine Sache sehr gut. Aber es ist nötig, dass wir den Gegner im Verlauf der 60 Minuten auch mal mit einem anderen Spielmachertypen konfrontieren. Zudem müssen wir gewappnet sein, falls sich Nenad verletzen sollte, was wir natürlich nicht hoffen”, sagte Roth. (sam/mis)

Heiko Grimms Karriere in Zahlen

• 2 Titel gewann er: 2000 mit Großwallstadt den europäischen City-Cup und 2004 EM-Gold, 2003 WM-Silber

• 10 Jahre (1997 - 2004 und 2005 - 2008 ) spielte er für Großwallstadt

• 48 Länderspiele absolvierte er für Deutschland

• 342 Bundesliga-Einsätze hatte er für Großwallstadt, Wallau-Massenheim und Hamburg

• 953 Tore erzielte er dabei.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.