„Ich will ganz viel lernen“

Melsunger Handball-Talent Golla fährt als jüngster Spieler zur Junioren-EM

Ein junger Mann voller Dynamik: MT-Talent Johannes Golla (rechts), hier in einem Oberliga-Spiel der zweiten Mannschaft gegen Christian Keil von der HSG Kleenheim. Archivfoto:  Kasiewicz

Melsungen/Kassel. Johannes Golla hat’s tatsächlich geschafft: Als jüngster Spieler ist der 18-jährige Kreisläufer der MT Melsungen mit der U-20-Auswahl des Deutschen Handball-Bundes auf dem Weg zur Junioren-Europameisterschaft nach Dänemark.

Am Dienstag traf er im Zug nach Flensburg den Großwallstädter Patrick Gempp, von dort geht es heute weiter gen Norden.

„Großartig, ich bin total begeistert und freue mich riesig“, sagte Golla am Montag bei einer Stippvisite in Melsungen. Nur zwei Tage waren Zeit geblieben zu einem Besuch bei den Eltern in Südhessen und zum Wäsche waschen nach den letzten beiden Testspielen gegen U-19-Vizeweltmeister Slowenien, die in Herrsching (27:17) und Günzburg (27:25) gewonnen wurden. „Wir haben reichlich Selbstvertrauen getankt und fahren jetzt ganz zuversichtlich zur EM“, sagt Golla folgerichtig.

Er ist nicht nur der Jüngste im Kader der Trainer Markus Baur und Eric Wudtke, dem Ex-Melsunger, sondern auch der größte Newcomer mit einer unglaublich rasanten Entwicklung. Denn der erst 2015 aus Wiesbaden zur MT gewechselte Kreisspieler hat in den deutschen Nachwuchsteams kaum Erfahrung gesammelt und die Teilnahme an den kontinentalen Titelkämpfen ist sein bislang größter sportlicher Erfolg.

„Natürlich wird das Turnier für mich eine große Herausforderung“, sagt Golla, „ich betrete Neuland und muss mich sicher von Vielem überraschen lassen.“ Als ihn das Trainerduo am Samstag über seine endgültige Nominierung informierte, sei er auch nach seinen Zielen gefragt worde. Und, was hat er geantwortet? „Ich will mit dieser tollen Truppe so weit kommen, wie es nur geht und persönlich ganz viel lernen.“

Einer von drei Kreisläufern

Johannes Golla ist einer von drei Kreisläufern im Junioren-Nationalteam und trotz seiner Jugend offenkundig gesetzt. „Wir haben uns bislang die Spielanteile recht gleichwertig aufgeteilt, jeder einzelne spielt im Angriff und in der Abwehr auch im Innenblock“, erläutert der Melsunger. Erfahrenster Spieler im 16-köpfigen deutschen Aufgebot ist Tim Suton vom TBV Lemgo, dessen Vater Goran einst im Sommer 2011 kurzzeitig Trainer bei Eintracht Baunatal war.

In den Gruppenspielen treffen die DHB-Junioren in Kolding am Donnerstag auf Schweden (15.45 Uhr), am Freitag auf Kroatien (16.00) und am Sonntag auf Ungarn (16.00). Alle EM-Spiele werden im Internet als Livestream gezeigt: www.m20euro2016.com

Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe qualifizieren sich für die Hauptrunde in Kolding. Die Dritten und Vierten spielen in einer Zwischenrunde in Vamtrup am 2. und 3. August. Gegner sind jeweils Teams aus der Gruppe C mit Dänemark, Norwegen, Niederlande und Mazedonien. Die Halbfinals folegn am 5. August, das Endspiel steigt am 7. Ausgust um 17 Uhr in Kolding.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.