EM-Kader ohne Melsunger und Heinevetter

Melsunger Handball-Trio nur Reserve fürs Nationalteam

Kassel. Die Handball-Nationalmannschaft wird voraussichtlich ohne Spieler der MT Melsungen zur Europameisterschaft nach Polen fahren (15. bis 31. Januar).

Eine Überraschung war es nicht mehr im Melsunger Lager, schließlich gab es regelmäßig Kontakt und auch entsprechende Signale in den letzten Monaten. Und dennoch ist es schade: Bundestrainer Dagur Sigurdsson wird bei der Handball-Europameisterschaft in Polen vom 15. bis 31. Januar voraussichtlich auf Spieler der MT verzichten.

Als der Isländer am Freitag sein Aufgebot für die kontinentalen Titelkämpfe bekannt gab, da gehörten jedenfalls Michael Allendorf, Michael Müller und Johannes Sellin nicht zum 17-Mann-Kernteam des Bundestrainers. Vielmehr wurde das Nordhessen-Trio lediglich in den elf Akteure umfassenden Kreis berufen, der sich als Reservisten bis zum finalen EM-Meldeschluss für einen 16er-Tross am 15. Januar nur noch geringe Hoffnungen auf eine EM-Teilnahme machen kann.

Ein illustrer Kreis übrigens, denn auch langjährige Stammspieler wie Torwart Silvio Heinevetter (Berlin), Stefan Kneer (Rhein-Neckar Löwen) und Manuel Späth (Göppingen) sind beim Bundestrainer jetzt nur noch zweite Wahl. „Natürlich sind wir immer stolz darauf, wenn Spieler unserer Mannschaft in der Nationalmannschaft dabei sind. Und die Jungs sind stolz, wenn sie den Bundesadler tragen dürfen“, erklärte MT-Manager Axel Geerken auf dem Weg zum Hessenderby nach Wetzlar.

„Aber für uns als Klub ist es sicher kein Nachteil, wenn wir dadurch mehr Spieler gesund und ausgeruht in der Vorbereitung auf das Bundesliga-Restprogram an Bord haben werden.“ Geerken weiß, dass der eine oder andere Melsunger durchaus noch nachrutschen könnte ins EM-Team, sieht Sigurdssons Nominierung aber „ganz entspannt“.

So habe Rechtsaußen Tobias Reichmann vermutlich den Vorzug gegenüber Sellin erhalten, weil er im polnischen Kielce unter Vertrag stehe und das Nationalteam so vielleicht von einem Hauch von Heimvorteil profitieren könne. Geerkens Fokus ist gerichtet auf den 11. Januar, wenn der MT-Express in der Wärme von Fuerteventura sein Trainingsquartier beziehen wird. Dann werden auch Kreisläufer Felix Danner und Torwart Johan Sjöstrand zum Melsunger Team gehören, die von sich aus schon vor einiger Zeit auf weitere Einsätze in ihren Ländermannschaften verzichtet hatten.

Gut möglich also ist, dass im Melsunger Trainingscamp nur zwei, drei Spieler fehlen werden: Rückraum-Ass Momir Rnic (Serbien) und Kreisläufer Marino Maric (Kroatien) könnten bei der EM dabei sein. Und Jeffrey Boomhouwer zur selben Zeit mit den Holländern Testspiele bestreiten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.